Jung und Gesund Bleiben (Teil 2)

Joachim Schneiders Eindrücke von Deepak Chopras Buch  Reinventing the Body, Resurrecting the Soul

Hier zu Teil 1.

Der Körper bricht zusammen, wenn er nicht trainiert wird

Der Körper ist nicht wie ein Auto, das kaputt geht, je länger Sie damit fahren. Wenn Sie einen Muskel nicht einsetzen, wird er schwächer.

Sehen Sie andere Menschen als Teil von Ihnen

Feindseligkeit und Gewalt schaden Ihrer Gesundheit. Lernen Sie Ihren Ärger freizusetzen ohne andere zu verletzen.   Seufzen Sie beim Ausatmen und machen dabei das Geräusch, das Sie machen möchten, wie ein stöhnen, ächzen, klagen, schreien, jammern, oder weinen.

Finden Sie das Geheimnis in sich selbst

Folgen Sie Ihren Wünschen, wenn Sie mit Ihrer Seele in Kontakt kommen möchten. Entsprechen Sie nicht einem vorgefertigten Ideal.  Tun Sie, was sich richtig, verlockend, verführerisch,  angenehm , faszinierend, mühelos und herausfordernd anfühlt und Sie darüberhinaus reizt. Seien Sie spontan.  Vertrauen Sie Ihrem feinsten Instinkt. Angst, Warnungen, Misstrauen oder Aufgeblasenheit sind keine guten Ratgeber.

Bekämpfen Sie Ihr Verlangen nicht

Erkennen Sie, dass Sie nie genug davon bekommen können.  Wenn Sie nicht genug von etwas haben, finden Sie das, was Sie suchen, in sich.

Wenn Sie entmutigt sind, weil Sie „schwach“ geworden sind, erlauben Sie Ihre Gefühle.  Beobachten Sie Ihr Verhalten objektiv aus der Sicht eines Dritten.  Anstatt dem Verlangen nachzugeben oder ihm zu widerstehen, verlassen Sie die Situation, verschieben Ihre Entscheidung, finden eine Zerstreuung, machen eine Pause, beobachten sich oder finden eine Ersatzfreude. Was für versteckte Vorteile ziehen Sie aus  Ihrem Verhalten? Finden Sie einen guten Grund die Gewohnheit durch eine gesündere zu ersetzen. Auch wenn Sie sich von dem Verlangen auch nur einmal lösen können, ist das ein Erfolg.  Liebe, Geborgenheit, Anerkennung oder Sicherheit sind Grundbedürfnisse, die ungestillt, zu Suchtverhalten führen können.  Wenn Sie Ihrem wirklichen Bedürfnis nachgehen, wird das Verlangen Sie nicht mehr im Griff haben und verschwinden. Wir alle haben Bewusstseinsebenen, in denen es kein Verlangen gibt.

Gehen Sie  neue Wege

Wer immer wieder das selbe tut, trägt die Maske der Angst.  Jeder neue Gedanke, jede neue Fertigkeit schafft ein neues Muster im Gehirn. Heißen Sie jede Möglichkeit zu wachsen, sich zu entwickeln und sich auszuweiten, willkommen. Treffen Sie neue Entscheidungen. Das Gehirn passt sich allem an, auch einem Leben ohne Liebe und Freude.

Räumen Sie auf

Essen und schlafen Sie zu regelmäßigen Zeiten und  schaffen Ordnung.  Die meisten Probleme verschwinden dann.

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf eins nach dem anderen

Machen Sie nicht mehrere Sachen gleichzeitig. Achten Sie darauf, was jetzt direkt vor Ihnen passiert. Geteilte  Aufmerksamkeit verwirrt und führt zu Unfällen. 

Die Kraft der Absicht kann sogar Gene verändern

Welche Eigenschaft möchten Sie in Ihrem Leben verwirklichen ? Setzen Sie sich ruhig und bequem hin und denken über diese Eigenschaft nach. Stellen Sie sich Bilder, Gefühle und Menschen mit dieser Eigenschaft vor.  Bleiben Sie ein paar Minuten lang bei diesem Erlebnis. Auch wenn Augen-, Haar oder Hautfarbe unveränderlich sind, lassen sich die meisten anderen Gene aufgrund der Art und Weise wie wir denken und was wir tun, verändern. Tausende von fortgeschrittenen bösartigen Tumoren sind verschwunden, weil die Patienten eine Gewissheit  überkam, dass sie gesund werden würden.  Krebs konnte besiegt werden, in dem Menschen eine Zelle darum baten, sich anders zu verhalten.

Erst, wenn sich das Bewusstsein ändert, kann sich wirklich was ändern

Fühlen ist der erste Schritt, Mauern zum Einstürzen  zu bringen. Meditieren Sie zweimal täglich.

Vollkommene Liebe finden Sie, wenn Sie sie in sich selbst gefunden haben

Beziehungen sind nur auf der Ebene des Egos harte Arbeit. Wenn sich das Bewusstsein verändert, verändern sich auch Beziehungen. Anstatt zu verhandeln, begegnen Sie einander von Seele zu Seele . Sie sind alles, was Sie brauchen.

Herzlichst,

Joachim Schneider

© Copyright 2009  Dr. Joachim Schneider

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>