Denk dich nicht ins freie Leben. Lebe Dich ins freie Denken

Joachim Schneider

Unwohlsein ist ein Geschenk der Seele zu handeln

Wenn Sie sich gerade nicht wohlfühlen, ist das ein Zeichen Ihrer Seele, sich zu verändern.  Vielleicht reicht es ja schon, sich anders hinzusetzen oder etwas zu tun, was ihnen jetzt leicht fällt, um in den Fluss des Lebens zurückzukehren. Was sagt Ihr Körper? Was sagt das Universum?

2 Wochen lang wohnte ich in einem kleinen Zimmer in Lissabon, weil es Internetanschluss hatte und günstig war. Als dann sogar Bekannte am Telefon mir bestätigten, wie schlecht die Internetleitung war und wie unerträglich der Presslufthammer vor dem Haus dröhnte, entschloss ich mich endlich zum Auszug und fand ein viel passenderes Zimmer an der Küste.

Wie können Sie Ihr Umfeld noch angenehmer gestalten?  Wenn Ihr Unwohlsein mit anderen Menschen zu tun hat, ist es an der Zeit, diese Menschen sanft darum zu bitten, was Sie möchten. Wenn Ihrer wichtigen Bitte nicht stattgegeben wird, wie können Sie sanft und mühelos belebendere Umfelder finden?  Eckehart Tolle sagt in seinem Buch „Die Macht der Gegenwart“, dass wir in jedem Augenblick die Wahl haben, etwas, was uns nicht passt, entweder jetzt zu ändern oder es zu 100% zu akzeptieren. Alles andere ist Wahnsinn!

Akzeptiere, dass Veränderung  mit Kosten verbunden ist

Konkrete Veränderung ist immer mit Risiken, Stress, Kosten und Zeitaufwand verbunden. Um nicht auf die Nase zu fallen und aus Bequemlichkeit, schreckt deshalb so Mancher gerade vor größeren Veränderungen in Beruf und Partnerschaft oder einem Wohnortwechsel zurück.  Bevor Sie einen Kopfsprung  machen, ohne zu wissen wie tief,  kalt oder sauber das Wasser ist, wie können Sie erst mal die Zehen reinstrecken?

Was kostet es, mich nicht zu verändern?

Ihre Gesundheit und Ihr Selbstwert sind Ihr größtes Kapital.

Auch wenn eine Veränderung anfangs gewisse Unannehmlichkeiten mit sich bringen mag, sollten Sie anhaltendes Unwohlsein nicht unter den Tisch kehren.  Sie gewöhnen sich sonst schnell daran, ignorieren es als „normal“ oder blenden es aus, was  alles zu Krankheiten führt.

Sich trotz Unbehagens nicht zu verändern, hat einen hohen Preis, auch wenn dieser sich zuerst vielleicht nicht in Zahlen ausdrückt. Unzufriedenheit, Negativität, Abstumpfung, Leblosigkeit, Minderwertigkeitsgefühle, Lieblosigkeit bis hin zur Krankheit wirken sich auf Produktivität, beruflichen und privaten Erfolg und Partnerschaft aus. Wenn Sie sich in einem Umfeld nicht wohlfühlen und keine Änderung vollziehen, schaden Sie darüberhinaus allen Beteiligten, für die Sie zum Mühlstein, zum Hindernis und zur Belastung werden.  Was sind die langfristigen Folgen für Ihr Wohlbefinden und das Wohlbefinden der Menschen in Ihrem Umfeld?

Handeln statt sich abfinden

So wichtig und wertvoll es sein kann, flexibel eine Situation zu akzeptieren, sollten Sie es sich dennoch nie auf einem Misthaufen bequem machen. Weder mit 20 und erst recht nicht mit 80.  Auch wenn für andere Menschen Ihr derzeitiges Umfeld der Himmel auf Erden sein mag, ist Ihr Bauchgefühl und Empfinden darüber, ob Sie sich wohlfühlen, das Entscheidende. Nur weil es kein perfektes Umfeld gibt, sollten Sie sich deshalb nicht mit dem Erstbesten zufrieden geben. Vertrauen Sie auf Ihre eigene Wahrnehmung.

„Höre nie auf, zu entdecken. Am Ende deiner Reise kommst du dort  an, wo du begonnen hast und kennst den Ort zum ersten Mal.“

T.S. Elliot

Warte nicht auf das gute Gefühl

Wir  sind nicht unsere Gedanken. Solange wir uns immer nur in unseren eigenen Gefühls- und Gedankengängen bewegen und danach handeln, werden wir uns nie wirklich verändern.  Der Tag, an dem Sie sich 100% sicher sind und ganz ohne Bammel wissen und fühlen, dass eine Entscheidung zur Veränderung „die Richtige“ ist, wird nie kommen. Warten Sie nicht darauf, sich über eine Entscheidung vollkommen gut zu fühlen, bevor Sie auf ein Unbehagen antworten.  Anstatt sich auf bekannte Gewohnheiten zurückzuziehen, fragen Sie sich, ob eine Entscheidung Sie ausweitet oder einengt.

Sicher ist, dass es für Sie ein angenehmeres Umfeld gibt und das jetzige Unwohlsein Ihnen schadet, wenn Sie nicht handeln.

Du bist, was Du tust

Je mehr wir uns mit bestimmten Gedanken und Aktivitäten beschäftigen, desto mehr verinnerlichen wir diese. Handeln Sie so, wie Sie gerne sein möchten, um die innere Einstellung, die so ein Handeln von Natur aus ermöglicht, zu verkörpern. In jedem Augenblick senden wir eine Botschaft darüber, wer wir sind.  Wenn Sie mehr Vertrauen, mehr Friede , mehr Liebe, mehr Überfluss  in Ihrem Leben wollen, dann tun Sie etwas, was Vertrauen, Friede, Liebe und Überfluss vermittelt.

Handeln bringt Klarheit

Die gelebte  Erkenntnis, etwas neues ausprobiert zu haben, bringt uns unserer Bestimmung näher und erhöht die Chance auf einen Volltreffer.  Zu erkennen, dass eine Alternative nicht passend ist, ist genauso wertvoll, denn es schafft Freiraum. Ungeteste Alternativen nehmen viel Platz im Kopf ein und ziehen Energie ab, die sonst dafür aufgewendet werden kann, das jetzt erlebte Umfeld schöner zu gestalten und mehr zu genießen.

Der ungelebte Traum ist wie Sahne auf dem Kuhfladen

Träumen ohne zu handeln ist das größte Hindernis für Weiterentwicklung. Der ungelebte Traum erfüllt eine Alibi funktion,  mit der man sich eine ziemlich unbefriedigende Wirklichkeit erträglich machen will.  Wer träumt ohne zu handeln, macht sich was vor, als ob er aktiv an der Verwirklichung des Traumes beschäftigt wäre.

Tipps sich leichter zu verändern

Entsorge  alles, was dich nicht lebendig macht

Fangen Sie vielleicht damit an, den Keller auszuräumen und alles loszuwerden, wie Kleidung, Bücher,  Fotos, Möbel, was Ihnen keine Energie mehr gibt . All diese Dinge machen träge und verhindern Weiterentwicklung.  Ausmisten schafft Raum für größere Veränderungen.

Teste die Konsequenzen weitreichender Entscheidungen  vorher aus

Anstatt „Schluss“ zu machen, machen Sie erst mal ein paar  Wochen Ferien voneinander.  Anstatt nach Neuseeland zu ziehen ohne das Land zu kennen,  fahren Sie vielleicht ein paar Monate lang hin. Anstatt aus dem ersten  Zorn heraus gleich  zu kündigen,  arbeiten Sie halbtags oder melden Sich als Freiwillger in einer neuen Tätigkeit, die Sie interessiert.   Wie können Sie neuen Möglichkeiten erkunden, ohne alles gleich hinzuschmeißen?

Wenn Sie auf der anderen Seite dazu neigen, Entscheidungen aufzuschieben, weil Sie eine perfekte Lösung möchten, treffen Sie doch einfach jeden Tag eine Entscheidung. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen Ihnen dabei, Ihre Ergebnisse zu optimieren.

Hänge die Wichtigkeit einer Entscheidung nicht so hoch!

Es ist nahezu alles wieder umkehrbar, besonders wenn Sie eine Veränderung sanft und mühelos vollzogen haben.

Mach  jeden Tag etwas Neues

Um der Macht der Gewohnheit entgegen zu treten, machen Sie jeden Tag irgend etwas, was Sienoch nie gemacht haben. Probieren Sie neues Essen. Belegen Sie mal einen ganz anderen Kurs, nehmen einen anderen Nach Hause Weg.  Dadurch üben Sie den Umgang mit Neuem und mit Veränderung.

Nur was wir fühlen, können wir heilen.

Meditation hilft dabei, lang vergrabene Gefühle wieder an die Oberfläche zu bringen und sie aufzulösen. Wir erkennen, dass wir nicht unsere Gedanken sind und können dann befreiter handeln, auch wenn die gegenwärt

Viel Freude bei der Weiterentwicklung!

Herzliche Grüße,

Joachim Schneider

Copyright 2010 Joachim Schneider  http://www.wasmachtdichlebendig.eu

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>