Die Formen der Freiheit

(Zusammengefasst aus Deepak Chopras Video (1995)  “ The Way of the Wizard) von Joachim Schneider

„Du bist die freie Seele, die in ihren Umständen gefangen ist, wie die verfinsterte Sonne“. Rumi 

Schlussendlich suchen wir alle die Freiheit. Es gibt verschiedene Formen von Freiheit.

1. Die oberflächlichste Form von Freiheit ist, dass ich das machen möchte, was ich will und wann ich will.

2. Eine zweite Form von Freiheit ist die Fähigkeit, seine Wünsche zu erfüllen.

In dem Buch „Die 7 spirituellen Gesetze des Erfolges“  werden die genauen Schritte beschrieben, mit denen wir unsere materiellen, emotionalen und spirituellen Wünsche erfüllen können.

3. Eine dritte Form der Freiheit ist die Fähigkeit, dem Gefängnis des Bekannten, also dessen was wir kennen, zu entrinnen. Dies ist das Gefängnis vergangener Konditionierungen, in dem Menschen und Umstände in uns vorhersehbare Verhaltensweisen auslösen können, und wir jedem, der uns auf der Straße oder sonst wo begegnet, ausgeliefert sind.

4. Die vierte Form von Freiheit ist die Fähigkeit, sich spontan richtig zu entscheiden und spontan das Richtige zu tun. Spontan richtige Entscheidungen bringen uns und allen Beteiligten Erfüllung und Weiterentwicklung.

5. Eine weitere Form von Freiheit ist die Fähigkeit zu Bewusstseinsebenen zu gelangen, die jenseits von Wach sein, Träumen oder Schlafen sind.

Ein großer Weiser der vedischen Tradition in Indien, Vashishta,  sagte einmal, „Grenzenlose Welten kommen und gehen in der endlosen Weite meines Bewusstseins. Sie sind wie Staubkörner, die auf einem Lichtstrahl tanzen..“

Diese Freiheit ist die Fähigkeit, den Grenzen von Raum und Zeit zu entfliehen und sich selbst in seiner reinen Quelle, dem grenzenlosen Bewusstsein,  zu erfahren.

Das wirkliche du und ich kann nicht in einen Körper oder eine Lebenszeit gezwängt werden. Vielleicht kennst du den Ausspruch, „Du bist in der Welt aber nicht von ihr.“  Ein Teil von dir ist im Raum und in der Zeit, der andere ist frei wie der Wind und darüber hinaus – frei wie der Staub im Staub, frei wie der Wind im Wind.

Rumi sagte einmal,

„In das Leben verliebt, lebt meine Seele die Zarteste aller Leidenschaften.  Sie lebt wie ein Zigeuner: Jeden Tag in einem anderen Haus, jede Nacht unter den Sternen.“

Wir sind Zigeuner auf dem Planeten Erde und nur für eine kurze Zeit hier. Wir sind hier, um uns und einander Freude zu machen. Freiheit in diesem Sinne kann nur dann erfahren werden, wenn wir erkennen, dass das wirkliche „ich“ zwar in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt ist.

© Coypright 2009,  the Chopra Center for Wellbeing at La Costa Resort and Spa. 2013 Costa de Lar Rd. Carlsbad, CA 92009.  Aus dem Englischen angepasst von Dr. Joachim Schneider,

Info@sanft-und-muehelos.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>