Hormone natürlich ins Gleichgewicht bringen

Dr. med. Valencia Porter, Chopra Center

Originalartikel— Kurze Zusammenfassung von Silke Schnabl

In den Jahren, in denen Frauen fortpflanzungsfähig sind, führen Veränderungen im Hormonspiegel vor der Regelblutung zu Gefühlsveränderungen, Krämpfen, Blähungen und mehr als hundert weiteren unangenehmen Symptomen.

Bei Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden, können diese Veränderungen im Hormonspiegel Hitzewallungen, nächtliches Schwitzen, Gewichtszunahme und Stimmungsschwankungen auslösen. Die hormonellen Veränderungen und die damit verbundenen Beschwerden können sich über Jahre hinziehen, bevor sie abflauen.

Die herkömmliche Behandlungsmethode besteht darin,  Frauen mit den unterschiedlichen PMS-Symptomen mit verschiedenen Medikamenten  für jedes Symptom zu behandeln.  Dies bewirkt allerdings nur eine teilweise Linderung der Beschwerden. Frauen in den Wechseljahren stellen ihren Östrogen- und Progesteronspiegel oft künstlich mit Hilfe einer Hormonersatztherapie wieder her.

Während  die Hormonersatztherapie Symptome wie Hitzewallungen und  nächtliches Schwitzen wirkungsvoll behandelt, kommen neue Studien, unter anderem eine aus dem Jahre 2002 der „Woman’s Health Initiative“, zum Ergebnis, dass Hormonersatztherapie  mehr Risiken als Vorteile birgt.

Seitdem werden sogenannte „natürliche“ oder „bio-identische“ Hormone diskutiert, welche in der Natur nicht vorkommen. Bio-identische Hormone werden im Labor und auf der Basis von Soja oder Süßkartoffeln individuell zusammengesetzt und hergestellt. Im Gegensatz  dazu werden konventionelle Hormone wie Premarin zwar mit  natürlichen Quellen, dem Urin einer schwangeren Stute, hergestellt, sie sind aber nicht bio-identisch. Bisher gibt es noch keine Studien darüber, ob die Wahl von bio-identischen Hormonen den Standardhormonen vorzuziehen ist.

Eine Alternative zur Hormonersatztherapie ist Ayurveda, welches dabei hilft, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und die mit den Wechseljahren und vor der Regelblutung anfallenden Beschwerden zu lindern, ohne dass zusätzlich Hormone verschrieben werden müssen.

Viele meiner Patientinnen erfahren, dass sie mit den folgenden einfachen Änderungen in ihrem  Lebensstil, ihren Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen können.

Essen Sie Brokkoli und Kohlrabi

Gemüse wie Brokkoli, Karfiol, Pak Choi, Kohlsprossen, Kohl und Kohlrabi  wandeln Östrogene um  und beugen Krebserkrankungen und Brustkrebs vor.

Essen Sie Soja, Sonnenblumenkerne, Gemüse, Bohnen und Erbsen

Dadurch gleichen Sie Ihren Hormonspiegel natürlich aus.

Halten Sie Ihr Gewicht

Übergewicht kann mehr Östrogen im Körper erzeugen.

Probieren Sie Natur-  und Kräuterheilmittel

In meiner Praxis habe ich mit dem ayurvedischen Mittel „Shatavari“ sehr gute Erfahrungen gemacht

Atmen Sie tief

Die positive Wirkung von 15 Minuten Atemübungen zweimal  täglich wurde klinisch nachgewiesen  und tragen dazu bei, Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen zu senken.

Lernen Sie Urklangmeditation

Mit dieser Meditation können Sie den Geist beruhigen und den Körper wirkungsvoller arbeiten lassen.

Herzliche Grüße,

Valencia Porter, MD

Copyright 2009 the Chopra Center for Wellbeing at La Costa Resort and Spa. 2013 Costa del Mar Rd. Carlsbad, CA 92009.  Aus dem Amerikanischen  zusammengefasst von Silke Schnabl.

1 comment to Hormone natürlich ins Gleichgewicht bringen

  • Gabriele Clermont

    Essen Sie Brokkoli und Kohlrabi
    Dr Porter empfiehlt den Verzehr von Gemüsen aus der Gruppe der sog. Kreuzblütler wie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Rosenkohl (nicht Kohlsprossen), Kohl und Kohlrabi.

    Freundliche Grüße
    Gabriele Clermont

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>