Ewiges Mädchen oder Gepanzerte Amazone?

Der Einfluss des Vaters auf die Entwicklung der Tochter

Zusammengefasst aus Linda Schierse Leonards Buch „The Wounded Woman“ von Dr. Joachim Schneider. Leonards Buch ist mittlerweile auch auf Deutsch unter dem Namen „Töchter und Väter“ erschienen

„Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten, uns einmal schön und mutig zu sehen.“

Rainer Maria Rilke

Der Vater ist die erste männliche Figur, die der Tochter begegnet und kann ihr Männerbild und  Verhalten dadurch langfristig beeinflussen. Wenn der Vater streng ist oder abwesend, kann die Tochter zum „ewigen Mädchen“ oder zur „gepanzerten Amazone“ werden. Ihr Temperament, die Anzahl der Geschwister, ob sie die jüngste oder älteste ist, und ob die Mutter selber streng oder abwesend ist, beeinflussen diese Entwicklung, die individuell verschieden ist. Das Ziel ist es, ein eigenständiger Mensch zu werden anstatt nur eine Reaktion auf den Vater.

Ewiges Mädchen

Das „ewige Mädchen“ auf lateinisch “Puella Aeterna” ist eine schlafende Schönheit, die auf ihren Prinzen wartet.  Ihr Vater hat versäumt, eine der mächtigsten Feen zur Feier der Tochter einzuladen. Die übergangene Fee rächt sich, in dem sie die Tochter  mit einem 100 jährigen Schlaf verwünscht.

Das ewige Mädchen steht für vollkommene Unschuld und vollkommene Schuld, für Verführung und Grenzenlosigkeit. Als Püppchen, Mädchen aus Glas, Donna Juana oder Außenseiterin fühlt sie sich von Männern abhängig. Es fällt ihr schwer, Verantwortung zu übernehmen, Entscheidungen zu fällen und eigenständig zu handeln. Sie hängt verzweifelt der eigenen Schwäche nach. Ihre Fantasie kann neue Wege des Seins und Tuns aufzeigen.

Püppchen

Als Produkt einer starken Vaterfigur  ist das Püppchen eine charmante Gefährtin und Hostesse.  Wie ein Fotomodell ist sie das Abbild dessen, was ihr Liebhaber von ihr erwartet.  Hendrik Ibsen beschreibt sie in dem Schauspiel “ein Puppenhaus” als ein “Spielzeug”, ein kleines “Singvögelchen”. Sie kann sich gut anpassen und ist offen. Ihr Schatten ist manipulativ und sie macht sich über leicht verführbare Männer lustig. Es gilt ihre innere Entwicklung,  unabhängig von Ihrem Aussehen und den Dingen im Leben aufzubauen.

Mädchen aus Glas

Das schüchterne und zurückgezogene Mädchen aus Glas in Tennessee Williams’ “Glasmenagierie” wächst ohne ihren Vater auf.  Sie ist in der Glaskugel ihrer Fantasie eingeschlossen und sieht sich nicht in der Lage, in die Welt hinauszugehen und Beziehungen aufzubauen. Sie ist so machtlos, dass sie anderen das Gefühl gibt, hilflos zu sein. Wenn sie sich nicht hinter Büchern versteckt, könnte sie mit ihrer Sensibilität und reichen Verbindung zu ihrem inneren Leben, andere inspirieren.

Donna Juana

Sie ist aufregend und spontan.  Süchtig nach Liebe sind der Mond und die Nacht ihre Welt.  Wie Ikarus, der zu hoch flog, droht auch Donna Juana an ihrer Maßlosigkeit zu scheitern.  Anais Nin beschreibt sie in “Ein Spion im Haus der Liebe” als unzuverlässiges und verlogenes Chamäleon. Sie ist ständig auf der Hut, entlarvt zu werden. Verglichen mit ihrem biederen Ehemann fühlt sie sich wie eine Heranwachsende, die von zuhause ausreißt, um verbotene Spielchen zu spielen.

Befreiung ist möglich durch Ehrlichkeit, in der Liebe zu sich selbst  und indem sie sich vom vorgefertigten  Bild des Mannes womöglich als Ritter, Adonis oder Don Juan verabschiedet.  Die lohnende Herausforderung ist bei einer Sache zu bleiben, anstatt in grenzenlosen Möglichkeiten zu schwelgen, ohne zu etwas zu stehen.

Außenseiterin

Ihre Mutter spricht ständig darüber, wie schlecht ihr Vater ist. Die Außenseiterin verteidigt ihren Vater und fühlt sich dennoch wertlos.  In Arthur Miller’s Buch “Nach dem Sündenfall” stellt sich Maggie an der Hotelrezeption als “Miss Nichts” vor. Sie will keine Hilfe von anderen annehmen. Sie weigert sich, sich zu ändern und will auch die Gesellschaft nicht verändern.  Dieser Frust verbunden mit Untätigkeit können zu Drogenkonsum, Alkohol, Prostitution, einem bisexuellen oder lesbischen Lebensstil[1], abhängigen Beziehungen oder selbstzerstörerischen Handlungen führen. Durch Selbstzerstörung will sie andere manipulieren.

Die Außenseiterin hat die Aufgabe,  sich von dem negativen Selbstbild, das sie von ihrem Vater übernommen hat, zu lösen und, trotz allem was war, Ihr Leben schön zu gestalten. Wenn sie ihr Opferdenken überwindet, kann ihr Hinterfragen gesellschaftlicher Werte die Gesellschaft verändern.

Im Wunschdenken verhangen

Kierkegaard in “Krankheit zum Tode” sagt, dass das ewige Mädchen sein Augenmerk zu sehr auf Möglichkeiten richtet als auf Notwendigkeiten. Auf der Suche nach dem Geheimnisvollen in sich, bleibt es in einer melancholischen Wunschfantasie stecken. Im Erkennen seiner Grenzen, kann es seine Ziele verwirklichen.

An der eigenen Schwäche verzweifeln

Das ewige Mädchen erkennt, dass es nicht authentisch ist, aber es fühlt sich nicht fähig, sich zu befreien. Es beschäftigt sich so sehr mit seinen Schwächen, dass es seine Stärken übersieht. Es spielt nur mit seinen Möglichkeiten, anstatt diese zu verwirklichen und findet daher nicht zu seiner Macht. In Möglichkeiten zu schwelgen ohne zu handeln, macht schwach und kann dazu führen, dass es sich immer mehr zurückzieht, sich anpasst, rebelliert oder sogar Selbstmord begeht.

Das Ewige Mädchen verwandeln

Nachdem es sich erlaubt hat, zum Objekt und Chamäleon zu werden, ist die Hauptaufgabe des ewigen Mädchens ein eigenständiger, selbstbestimmter Mensch zu werden.

1. Benenne das gegenwärtige Verhalten und die Hindernisse

In Grimms Märchen, als die junge Königin entdeckt, dass der kleine alte Mann Rumpelstilzchen heißt, zerreißt er sich vor Zorn in Stücke. Etwas zu benennen schafft Bewusstsein und Distanz. Etwas beim Namen zu nennen, befreit.

2. Erkenne, dass mehr in dir steckt

Trotz unserer Schwächen haben wir auch Stärken. Diese Stärke zeigt sich in einer Beziehung, Krise, durch einen Zufall, Traum, ein starkes Gefühl, einen Zornausbruch oder in einer Auseinandersetzung.

3. Erkenne das Leiden an

Wenn wir uns bewusst machen, dass wir viel mehr sein können, als wir sind, leiden wir. Dieses Leiden können wir als wichtigen Schritt in unserer Weiterentwicklung annehmen.

4. Sei offen für innere Stärke

Innere Stärke kommt nicht von der Brechstange des Egos. Sich seiner wahren inneren Stärke zu verweigern ist eine Ablehnung von Gottes Gnade und ein Zeichen, dass uns regelrecht der „Teufel“ im Griff hat. Wenn wir die Stärke in uns annehmen, kann sich mädchenhafte Abhängigkeit und Machtlosigkeit in jugendlichen Elan, Offenheit und belebende Beziehungen verwandeln. Der Panzer der Amazone ist womöglich eine notwendige Phase auf dem Weg zur Heilung des ewigen Mädchens.

5. Warte geduldig im Wald

6. Ändere Deine Vorstellungen von Männern

Lernen Sie Männer kennen, die sich von dem stereotypischen Männerbild, das Ihr Leben beherrscht, unterscheidet. Wenn das ewige Mädchen Männer als geile, alte Säcke sieht, die ihr einbleuen, dass sie nur durch die Zurschaustellung ihres Körpers eine  Beziehung finden können, führt dies zu Selbstzweifeln, Selbstmitleid, Eigensucht, Schwermut and Trägheit.

7. Verschwende Deine Zeit nicht mit Deinen Schwächen.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Handlungen. Leben Sie strategisch, sinnorientiert und nehmen Sie die Chancen wahr, die Ihnen das Leben scheinbar zufällig schenkt. Halten Sie an sich fest und lassen Sie gleichzeitig los. Leben und lieben Sie das Widersprüchliche im Leben. Stehen Sie zu dem, was Ihnen etwas bedeutet und seien Sie dafür offen, was dort ist.

Gepanzerte Amazone

“Ein freier Mann kann nicht ohne eine freie Frau sein.”

Fellini

Die legendäre Gesellschaft der Amazonen hat keinen Bedarf für Männer. Amazonen schneiden sich sogar die rechte Brust ab, um mit Pfeil und Bogen bessere Jäger zu sein. Die Amazone ist eine Tochter von Ares, des Gottes des Krieges und Angriffs. Als Kriegerin identifiziert sie sich mit Macht und Gewalt. Sie lehnt den unverantwortlichen Vater und damit alle Männer ab. Ihre Abneigung gegen Männer beherrscht ihr Leben, weshalb sie auch ihre eigene Liebenswürdigkeit unterdrückt.  Da sie glaubt, dass Männer schwach sind, hat sie ein großes Bedürfnis nach Kontrolle und schnürt sich vom Leben ab. Sie ist in einem Panzer gefangen, der nicht ihrer wahren Persönlichkeit entspricht, sondern sich als Reaktion auf ihren Vater geformt hat. Diese Last erdrückt sie. Indem sie ihren Vater verachtet, kann sie sich auch seine guten Eigenschaften nicht zu eigen machen und nicht in ihre eigene Macht kommen.  Sie verliert den Zugang zu Kreativität, Spontanität und ihrem Gefühl.  Was wir ablehnen, werden wir.

Die gepanzerte Amazone gibt sich als Superstar, pflichtbewusste Tochter, Märtyrerin oder Kriegerkönigin. Ihre Herausforderung ist, ihr wahres Ich zu entdecken.

Superstar und Workaholic

Um den fehlenden Erfolg ihres Vaters auszugleichen, betont der Superstar und Workaholic Arbeit und Leistung. In Silvia Plaths “die Glasglocke” zwingt sich Ester Greenwood zum Erfolg. Männer sind für sie unzuverlässige Frauenhasser, die vor ihr Angst haben, weil sie Erfolg hat. Hinter ihrer kühlen Fassade steckt die Furcht vor Ablehnung. Da ihre Mutter die Rolle des verantwortungsvollen Vaters übernommen hat, hatte sie keine weiblichen Rollenmodelle.

Im nichts tun und in der Bedeutungslosigkeit ihrer Arbeit, kann sie  heilen.  Von innen nach außen zu leben ermöglicht ihr, das Leben zu genießen.

Pflichtbewusste Tochter

Die pflichtbewusste Tochter als Nonne oder Dressurkind ist angepasst, tüchtig und diszipliniert. Im Dienst an anderen vernachlässigt sie ihre Kreativität und ihre Chancen auf eine Beziehung. Sie ist eine heimliche Rebellin. Sie erkennt nicht, dass ihr Pflichtbewusstsein ihr von aussen aufgedrückt wurde. Wenn sie Verantwortung für etwas übernimmt, woran sie glaubt und ihre spontanen Gefühle nicht unterdrückt, kann sie sich verwirklichen. Siehe Ingmar Bergmans Film “Von Angesicht zu Angesicht”.

Märtyrerin

Die gepanzerte Amazone kann zur Märtyrerin versteinern.  In Fellinis “Julia und die Geister”  wird sie als hart arbeitende Dienerin dargestellt. Im Unterdrücken von Zorn, von Freude und Sexualität sieht sie sich als Heldin gerechtfertigt.  Sie heiratet einen „schwachen“ Mann, um weiterhin an das Bild des unzulänglichen Vaters zu glauben. Die Ehe ist für sie ein Gefängnis, da sie im Schatten ihres Mannes steht.  Sie ist in den Begrenzungen gesellschaftlicher Erwartungen gefangen. Sie fürchtet sich, die Kontrolle zu verlieren und lässt ihrem Mann keinen Freiraum. Sie hat Angst, glücklich zu sein und zieht Selbstmitleid vor.

Der Weg aus dem Gefängnis besteht darin, ihren Zorn auszudrücken und den Fluss des Lebens zu erlauben.  Wenn sie ihr Leben genießen kann, kann sie eine wahre Beziehung erleben.

Kriegerkönigin

Das Leben ist eine Schlacht. Die Kriegerkönigin ist eine entschlossene Kämpferin. Sie übernimmt den Thron des Vaters und führt das Leben eines “Mannes” und  verleugnet ihre Gefühle. Indem sie ihren Vater ablehnt, wird sie wie er. Sie ist streng mit sich und selbstkritisch. Ihre Versuche rationell und stark zu sein, sollen ihren irrationalen Zorn verbergen.  In Wirklichkeit ist sie traurig und einsam. Hinter der eisigen Härte ist ein klammerndes und abhängiges Mädchen.

Wenn sie sich öffnet und loslässt, ist sie in der Lage zu lieben.

Auch wenn wir alle Kämpferqualitäten brauchen, rührt die Befremdung der Kriegerkönigin daher, dass sie ihre Weichheit vergessen hat. Die Aufgabe ist, diese Weichheit zu finden und sie mit ihrer Stärke zu verbinden und sich nur zu behaupten, wenn dies notwendig ist.

An der Notwendigkeit verzweifeln

Die gepanzerte Amazone unterdrückt ihre Träume.  Sie passt sich der Welt an und wird zu einer Nummer. Sie glaubt, dass alle Stärke aus ihr herauskommt.  Ihre Stärke ist die Stärke der Verzweiflung. Sie vergisst, dass sie Zugang zu einer höheren Macht hat.

Wandel

Schritte um den Panzer aufzulösen:

1. Erkenne und benenne den Panzer, in dem Du Dich gefangen fühlst

2. Erfahre und akzeptiere Schwäche, Hilflosigkeit und Abhängigkeit

Ein abhängiges, ewiges Mädchen zu werden, kann eine notwendige Zwischenphase sein.

3. Akzeptiere die Echtheit Deiner Gefühle

Nehmen Sie Ihre Verletzlichkeit an, indem Sie Momente von Schwäche, Angst und Schwermut erlauben, um sich zu finden. Nichts tun ist das Geheimnis.

4. Handle aus natürlicher Stärker heraus und nicht als Reaktion auf einen schwachen Vater

Es ist nicht notwendig ein Macho zu sein, um Macht zu haben.

5. Ändere deine Vorstellungen von Männern

Lernen Sie Männer kennen, die sich von dem stereotypischen Männerbild, das Ihr Leben beherrscht, unterscheidet. Die gepanzerte Amazone halt Männer für schwach. Wenn sie den Dümmling in sich verleugnet, verliert sie ihre Spontanität und die Freiheit, Fehler zu machen. Der Dümmling weint angesichts einer nicht zu bewerkstellenden Herausforderung oder wenn er nichts tun kann. Er vertraut darauf, dass Hilfe kommt. Er muss sich nicht beweisen. Er kann seine Schwäche annehmen.  Er hat ein gutes Herz und teilt, was er hat.

Wenn die gepanzerte Amazone über sich lachen kann, bekommt der Panzer einen Sprung und eine Heirat mit dem Dümmling ist möglich.

Der Mann mit Herz

Wenn das ewige Mädchen und die gepanzerte Amazone sich ihrer stereotypischen Vorstellungen von Männern bewusst werden und sich nicht mehr unterdrücken, kann der Mann mit Herz erscheinen.  Der Mann mit Herz ist fürsorglich, warmherzig und stark. Er hat keine Angst vor Zorn, Nähe oder Liebe. Er ist geduldig, zuverlässig und denkt langfristig. Er spielt und arbeitet und ist überall zuhause. Er ist ein Mann der Erde und der Seele. Er liebt Natur und Kinder. Er ist ein Seelengefährte, enger Freund und Liebhaber, der eine Frau auf ihrer Abenteuerreise durchs Leben begleitet.  Sobald Sie glauben, dass es ihn gibt, wird er kommen.

Seinen Zorn ausdrücken kann heilen

Zorn zu unterdrücken kann zu Suchtverhalten führen wie Workaholism, Freßsucht, zwanghaftem Einkaufen oder Selbstablehnung  in der Form von Märtyrertum, Askese, einem Amazonenpanzer oder Verführungssucht. Ungelöster Zorn verhindert Beziehungen.

Gesundheitliche Beschwerden, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Magengeschwüre oder Magenschmerzen können verschwinden, wenn wir unseren Zorn annehmen. Finden Sie den Wert, in dem Zorn, den Sie spüren. Zorn kann die Seele befreien.

Seinem Ärger Luft zu machen kann uns sanfter machen, mehr Vertrauen schaffen und sogar das Sexleben verbessern.

Die erste Aufgabe besteht darin, den Zorn auszudrücken und dann die Kraft des Zornes in kreative Energie umzuwandeln. Als die Prinzessin den Froschkönig vor Zorn an die Wand klatscht, weil er unbedingt mir ihr im selben Bett schlafen will, wird er zum Prinzen.

Erlebe den Sturm des ungelebten Lebens

“Es gibt einen Palast, den nur Tränen öffnen.”

Kummer gehört zum Wachsen. Nehmen Sie die Enttäuschungen in Ihrem Leben an und spüren Sie sie, bevor Sie wieder zur Tagesordnung übergehen. Offen sein und vertrauen heilt. Wenn wir die Wunde annehmen können, kommen die Tränen des Wandels.  Gefrorene Tränen verwandeln das Herz zu Stein. Weiche Tränen bringen uns in den Fluss des Lebens zurück.

Entdecken Sie Ihre Schattenmuster und lösen sie auf!


[1] Diese Verhaltensweisen sollen hier nicht problematisiert werden, können viele andere Gründe haben und auch auftreten, ohne dass sich jemand als Außenseiter fühlt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>