Mach Dir ein Führungsvakuum zum Freund

Deepak Chopra

27. Dezember 2010, San Francisco

Dass Führungskräfte geboren und nicht gemacht werden ist eine weit verbreitete Annahme. Können wirklich nur außergewöhnliche Menschen mit besonderem Charisma, Ehrgeiz und Willensstärke dem Stress und Chaos, das Führungslosigkeit mit sich bringt, begegnen? In meinen „Soul of Leadership“ Seminaren vertrete ich den Ansatz, dass jeder, dessen Bewusstsein ein Bedürfnis erkannt hat, die Führung übernehmen kann. Wenn Sie wissen, was eine Gruppe, Familie oder Firma tatsächlich brauchen, können Sie das Notwendige tun, um dieses Bedürfnis zu erfüllen.

in Anlehnung an die bekannte Bedürfnishierarchie von Maslow habe ich sieben bedürfnisorientierte Führungsrollen beschrieben.  Die Kunst des Führenden besteht darin, zu erkennen, welche Bedürfnisse sofort zu befriedigen sind und dann das  Bewusstsein der Gruppe für die Befriedigung des nächsthöheren Bedürfnisses zu wecken.

1. Beschützer

Als Krisenmanager zeigen Sie Vertrauen und Stärke. Sie dringen zum Brandherd vor, bleiben dort so lange, bis das Feuer gelöscht ist und holen Rückmeldung über den Verlauf der Dinge ein. Beharrlich behalten Sie alle Aspekte der Krise im Auge, ohne vorhersehbare Entwicklungen zu übersehen. Wenn die Notsituation vorbei ist, feiern sie ausgelassen mit den Geretteten. Beschützer sind erfolgreich, wenn sich die Gruppe wieder sicher fühlt.

2. Leistungsträger

Leistungsträger motivieren durch ihren eigenen Erfolg. Sie machen, was sie sagen und tragen selber messbar zum Erfolg der Gruppe bei. Sie möchten in erster Linie Erfolgsberichte hören, aber auch Zweifel und alles, was den Erfolg behindert.  Angesichts von Rückschlägen und der unvermeidbaren Konkurrenz, ermutigen sie die Gruppe beständig darin, dass jede Herausforderung  überwunden werden kann. Sie feiern und teilen den Anteil und Lohn für den Erfolg miteinander. Sie weisen auf den einzelnen Beitrag jeder Person hin. Der Leistungsträger hat dann Erfolg, wenn aus Verlierern Gewinner werden.

3. Teamentwickler

Sie unterstützen gemeinsame Ziele anstatt Rivalität und Lagerdenken. Sie sind fair und gerecht, ohne jemanden zu bevorzugen. Auch wenn Meinungsverschiedenheiten unvermeidbar sind, suchen Teamentwickler nach Übereinstimmung. Sie verhindern, dass Risse im Gruppengefüge zu Gräben werden.  Beharrlich schlichten sie zwischen unbeweglichen Parteien. Wenn sich alle eins sind, feiern Sie dies mit einem unbeschwerten Ausflug, der allen Spaß macht. Teamentwickler lassen die Gruppe spüren, dass alle zusammengehören.  Erfolg ist, wenn alle das Gefühl haben, dazuzugehören.

4. Unterstützer

Sie  drücken ihr Verständnis für jeden aus, der mit seinen Anliegen zu ihnen kommt und werten diese Anliegen nicht. Sie achten darauf, ob sich jemand als Außenseiter fühlt. Sie bauen eine langfristige Beziehung mit Menschen auf und schauen, wie es ihnen geht. Gefeiert wird, wenn ein Mensch mehr Vertrauen findet und Schritte unternimmt, um zu heilen oder sich weiterzuentwickeln.  Erfolg ist, wenn alle Beteiligten sich gehört und verstanden fühlen.

5. Erneuerer

Sie beschleunigen Weiterentwicklung und ermutigen neue Ideen. Sie genießen Ungewissheit und schaffen den Raum, in dem Kreativität aufblühen kann. Sie bewässern die ersten Keimlinge vielversprechender Entdeckungen. Sie achten auf Zeichen von Fortschritt und steuern die Gruppe weg von Sackgassen und wenig verheißungsvollen Projekten.  Wenn ein Durchbruch gelungen ist, wollen sie dies wissen und die Entdeckung feiern.  Der Erneuerer hat Erfolg, wenn sich jeder kreativ fühlt.

Bild: Ursula Dietl, Autorin von "Dornröschen geht"

6. Wandler

Sie inspirieren andere, indem Sie eine höhere Berufung leben. Mit dem was Sie sagen, lassen Sie die innere Stimme sprechen, die jeden Menschen zur Veränderung aufruft. Sie leben die Werte, die Sie predigen und geben Ihrer höheren Führung eine fassbare Wirklichkeit. Als Rückmeldung suchen Sie nach Zeichen innerer Veränderung in der Gruppe oder Gesellschaft und danach, ob Menschen ihrer inneren Natur folgen. Sie zeigen Mitgefühl für die Menschen, die ein paar Schritte zurückgegangen sind oder Schwäche zeigen. Dank und Anerkennung sind ein Grund zum Feiern. Die Beteiligten fühlen sich wie Kinder, die von einer höheren Macht zusammengeführt werden. Ein Wandler hat Erfolg, wenn jeder das Gefühl hat, dass sein Leben mehr Sinn hat.

7. Weiser und Seher

Sie sind das pure Licht. Sie haben den höchsten Bewusstseinszustand erreicht.  Sie leben wie eine heilige, reine Seele und strahlen vor lauter Liebe, Wahrheit, Friede und Weisheit.  Was Sie tun, ist nicht wichtig. Wichtig ist Ihr sein, nicht Ihr tun. Alles, was passiert, hat Bedeutung.  Jeder Mensch hat einen einzigartigen Weg, den es zu ehren gilt. Sie zeigen immer wieder Verständnis für alle Menschen. Sie feiern, indem Sie sich mit dem einen Feld des reinen Seins, der Quelle von allem, vereinen. Andere feiern, wenn Sie an ihrem inneren Frieden und Freude Anteil nehmen können.

Weise und Seher können nicht scheitern. Ihr größter Erfolg ist, wenn sich andere auch mit der Heiligkeit des Lebens verbunden fühlen.

Dies ist nur ein kurzer Überblick über die verschiedenen Führungsaufgaben. Zwei Dinge werden sofort klar. Es gibt nicht nur ein, sondern sieben Gruppenbedürfnisse, die nach Führung rufen. Das Bedürfnis nach Sicherheit, Leistung, Zusammenhalt, Unterstützung, Erneuerung, Begeisterung und Sinn sind unterschiedliche Bedürfnisse, die jedes auf seine Weise erfüllt werden können. Das Bewusstsein weiß, welches Bedürfnis es jetzt zu befriedigen gilt. Herausragende Führungskräfte sind in der Lage alle 7 Bedürfnisse zu befriedigen. Das Geheimnis ihres Erfolgs ist die Fähigkeit in jeder dieser Führungsrollen als Vorbild gesehen zu werden. Wenn Sie sich auf die Bedürfnisse der Gruppe einstimmen, vermeiden Sie den mit fehlender Führung verbundenen Stress. Das Führungsloch wird Ihr Freund, weil es Ihr Potential weckt und den Weg zu wahrer Größe weist.

© Copyright 2010 Deepak Chopra.  Aus dem Amerikanischen angepasst von Joachim Schneider. Der Originalartikel ist im San Francisco Chronicle unter dem Titel Leadership Vacuum – Make it your friend erschienen.

Bild: Ursula Dietl, Autorin von „Dornröschen geht“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>