5 Wege in die Gegenwart

"Dämmerung" Bild: Mony Hemetsberger

David Simon, Februar 2011

Wenn alles wie geplant läuft, ist es leicht, sich im Einklang mit der Welt zu fühlen. Stress und Frust kommen auf, wenn wir uns dem widersetzen, was jetzt passiert. Den Teufel an die Wand zu malen macht die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt oder den Verlust des Arbeitsplatzes nur noch schlimmer.

Der gegenwärtige Moment ist nicht immer leicht anzunehmen, aber indem wir lernen, auf die Empfindungen im Körper zu hören und deren Bedeutung zu verstehen,  kommen wir zur Ruhe und können uns ein Erlebnis zu Nutze machen.

Die folgenden Schritte helfen dabei, Widerstände loszulassen und neue Harmonie, Kreativität und Freude im gegenwärtigen Augenblick zu entdecken.

1.  Nimm die Gegenwart an

Beginne damit, auf den Körper und die unmittelbare Umwelt zu achten. Höre den Geräuschen zu, die dich umgeben. Nimm das Summen der Belüftungsanlage wahr, höre das Zwitschern der Vögel und das Geräusch deines eigenen Atems. Werde dir der Gefühle in deinem Körper bewusst.  Wie fühlst Du Dich in deinen Schuhen, im Bürosessel der deinen Rücken stützt und in deiner Kleidung, die den Körper berührt?  Achte auf deine Atmung und wie die Luft dabei durch deine Nase hinein und hinaus geht. Lass den Atem dich in den gegenwärtigen Moment bringen.

2. Nimm die Signale des Körpers an

Lenke deine Aufmerksamkeit auf die Gefühle im Innern deines Körpers, die Verspanntheit in den Schultern, den schmerzenden Rücken oder Frosch im Hals. Vielleicht spürst du ja auch eine Leichtigkeit im Herzen oder Verbundenheit mit der Natur. Nimm sowohl angenehme als auch unangenehme Gefühle an. Heiße Traurigkeit und Ärger willkommen und atme sie aus.

3. Nimm Verantwortung an

Auch wenn du über die jetzige Situation scheinbar keine Kontrolle hast, hast du diese Situation doch durch Entscheidungen in der Vergangenheit herbeigeführt. Indem wir uns eingestehen, wie wir selber zu den Schwierigkeiten im jetzigen Augenblick beigetragen haben, erkennen wir, dass wir neue Möglichkeiten schaffen können.

4. Nimm Veränderung an

Die Tatsache, dass Veränderung unausweichlich ist, heißt nicht, dass wir unsere  eigenen Wünsche aufgeben oder uns in unliebsamen Situationen, die wir ändern können, suhlen sollen. Komm stattdessen in die Gegenwart und entdecke eine kreative Lösung.

5. Sich Entscheiden

Wenn wir das Bewusstsein ausweiten, können wir ausgediente Gewohnheiten ablegen und einen neuen Weg einschlagen. Wir haben die Kontrolle darüber, wie wir uns entscheiden aber nicht darüber, was daraus wird. Wir können lediglich unser Bestes tun und beobachten wie sich das Leben entwickelt.

Komme in Berührung mit deinem Körper und nimm diesen Moment im Wissen an , dass Veränderung unausweichlich ist. Frag dich, welches Ergebnis du gerne sehen würdest.  Um die Zukunft mitzugestalten, nimm die Gegenwart an.

Herzlichst, David

© Copyright 2010 the Chopra Center for Wellbeing at La Costa Resort and Spa. 2013 Costa de Lar Rd. Carlsbad, CA 92009.  Aus dem Amerikanischen  angepasst von Silke Schnabl und Dr. Joachim Schneider.  Hier die Originalversion dieses Artikels in Englischer Sprache

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>