Weltweite Meditation für Japan

Deepak Chopra

Text übernommen von Deepak Chopras globaler Meditation für Japan beim Seduction of Spirit Seminar in Atlanta vom 21. März 2011. Hier die Kurzversion dieser Meditation für Japan auf Deutsch  von Joachim Schneider ( Audio 9 Min.)

Wir sind heute in diesem Gespräch mit Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt verbunden. In diesem neuen Zeitalter können wir ein neues planetarisches Bewusstsein schaffen und jetzt dessen Nervenstränge  miteinander verbinden. Unsere gemeinsame Absicht  ist eine gesunde, friedliche und glückliche Welt.

Lasst uns zunächst unsere Brüder und Schwestern aus Japan begrüßen.  Es ist traurig, dass eine Tragödie uns zusammenbringt.  In jeder Krise, auch in jeder Gefahr ist allerdings eine Chance.  Unsere Brüder und Schwestern in Japan zeigen Mut und Würde und gehen gefasst und ruhig mit der Situation um. Auch wenn dies eine Zeit des großen Leidens in der Welt ist, verdeutlicht ihr Beispiel,  dass wir uns in  dieser Tragödie gesunden und verändern können.

Da wir jetzt alle zusammen sind, ist eine gemeinsame Meditation eine große Chance auf Heilung und Wandel.

Wir können das Bewusstsein, die Gefühle und das Wohlbefinden anderer Menschen positiv beeinflussen. Wir können in diesem Moment eine gerechte, wohlhabende, friedliche und nachhaltig gesunde Welt  beabsichtigen.  Wir haben die Technologie und können einen gesellschaftlichen Sinneswandel herbeiführen.

Liebe ohne Taten ist bedeutungslos. Taten ohne Liebe sind irrelevant.

Mit Liebe und Taten  können wir gemeinsam die Welt verwandeln.

Die Welt ist ein Gedankenbild unseres gemeinsamen Bewusstseins. Indem wir das planetarische Bewusstsein jetzt miteinander verweben, können wir uns heilen und wandeln.

 

Da wir heute mit unseren Japanischen Brüdern und Schwestern im Geist ganz besonders vereint sind und  viele Menschen, die an diesem Meditationsseminar teilnehmen, aus diesem Teil der Welt stammen, möchte ich auf Buddha, den großen Lehrer der Menschheit und seine  Lehren eingehen.  Wir hätten natürlich auch jeden anderen großen Lehrer und Propheten besprechen können.

Buddha sagte, dass das Leben Leiden mit sich bringt.  Er sagte nicht, dass das Leben Leiden ist.  Das Leben kann voller Freude und wunderbarer Erlebnisse sein, aber  auch Entbehrungen und Kummer mit sich bringen. Das ist die erste edle Wahrheit.

Die zweite edle Wahrheit ist, dass unser Leiden einen Grund hat.  Der Grund ist, dass wir unser wahres Ich nicht kennen.  Wenn wir in dem falschen Glauben leben, dass unser ich von anderen getrennt ist, leiden wir. Das getrennte „Ich“  gibt es nicht. Es ist eine  gesellschaftlich herbeigeführte Halluzination.  Unsere Körper sind miteinander verwoben, unser Wohlbefinden, unser Denken und unsere Gefühle sind alle miteinander verwoben. Wir atmen dieselbe Luft. Wir teilen dieselben Moleküle. Wir teilen dasselbe Bewusstsein. Wir teilen dasselbe Informations- und Energiefeld.

Die dritte edle Wahrheit beschreibt den Weg vom Leiden zur Erleuchtung. Erleuchtung bedeutet das getrennte Ich hinter sich zu lassen, und dorthin zu gehen, wo wir mit allem ganz verwoben sind. Wenn wir uns dessen bewusst werden, dass wir mit allem ganz verwoben sind, heilen wir.

Buddha hat 4 göttliche Eigenschaften beschrieben, die uns vom getrennten Ich zur Erleuchtung führen. Diese vier göttlichen Eigenschaften sind Güte, Mitgefühl, Freude und Seelenruhe.  Als Menschen haben wir die große Chance  in diesem Leben, diese göttlichen Eigenschaften in uns zu wecken.

Lasst uns daher die Augen schließen und das Bewusstsein auf unser Herz richten. Das Herz ist der Ort, an dem wir uns miteinander verbinden. In dieser tiefen Gefühlsbindung lasst uns dankbar sein.  Mitten im  Chaos,  in der Unruhe, in der Tragödie gibt es immer noch viel, wofür wir dankbar sein können. Ich bitte alle Brüder und Schwestern in der Welt darum, sich an das zu erinnern, wofür wir in diesem Leben dankbar sein können.  Mit der Aufmerksamkeit auf das Herz erleben wir in  dieser Stille Dankbarkeit.

Mit der Aufmerksamkeit auf dem Herzen, lasst uns nun etwas Gütiges beabsichtigen.  In den nächsten 12 Stunden möchten wir einem Menschen, den wir nicht kennen, etwas Gutes  tun.

Stell Dir vor, Du tust  einem Fremden etwas Gutes. Wecke diese Absicht in Deinem Bewusstsein.  Stell Dir vor,  wie Tausende von Menschen in diesem Anruf dies tun und wie sich das vervielfacht.

Mitgefühl ist die Fähigkeit, das Leid anderer zu fühlen und der Wunsch dieses Leid zu lindern. Fühle die Not in der Welt.  Fühle die Entbehrungen und Leiden der Menschen in Japan,  in Lybien, in Bahrain, in Syrien, in  Saudi Arabien, in Pakistan, in Indien und in den armen Ländern dieser Welt. Fühle den Kummer und die Leiden der Menschen in unseren Städten.  Es ist wichtig, dieses Leiden zu fühlen und den sanften Wunsch zu haben, es zu lindern. Nicht mit Gewalt, Zorn oder Groll sondern mit Verständnis und Mitgefühl.  Es ist wichtig, soziale Ungerechtigkeit, Armut, Krankheit oder Schwäche zu fühlen und den sanften Wunsch zu haben, sie zu lindern.

Die dritte göttliche Eigenschaft ist die Freude. Von Natur aus sind wir freudig und lebendig. Lasst uns jetzt beabsichtigen, diese in uns allen wohnende Freude zu wecken.

Auch wenn Du Dich vielleicht gerade nicht freust, stell Dir eine Welt voller Freude vor. Denk an lachende Kinder und die überschwängliche Begeisterung überwundener Unterdrückung. Fühle wie Dein Herz vor lebendiger Freude übersprudelt.

Die vierte göttliche Eigenschaft ist Seelenruhe, Friede, Stille und Ausgeglichenheit. Die Ruhe Deiner eigenen Seele ist der tiefe, vollkommene Friede, von dem Jesus sagt, dass er alle Vernunft übersteigt. Denke jetzt an Jesus oder Buddha oder an jemanden anderen, den Du bewunderst oder denke an Dich selber im Zustand tiefer Ruhe und vollkommenen Friedens.  Lasst uns nun eine Schweigeminute wahrnehmen.

 

Lass nun Dein Bewusstsein auf das Herz  übergehen,  auf den Atem und auf den ganzen Körper. Wünsche Dir selber Friede, Harmonie, Freude und Liebe.

In dem wir die göttlichen Eigenschaften in uns, Güte, Mitgefühl, Freude und Seelenruhe wecken, schaffen wir eine friedliche, gerechte, nachhaltig gesunde, wohlhabende und glückliche Welt.  Mit dem Bewusstsein im Körper, lasst uns nun an alle Menschen denken, die mit diesem Anruf in der ganzen Welt verbunden sind. Menschen in den Vereinigten Staaten, in Europa,  Asien, Lateinamerika, im Mittleren Osten, in Afrika, in Australien und überall in der Welt. Wir sind alle eins.  Lasst uns aus den Schubladen, in die wir uns stecken, herauskommen.  Wir sind alle Teil eines Körpers, eines Geistes, eines Bewusstseins, einer großen göttlichen Intelligenz, die dabei ist, eine neue Wirklichkeit zu erschaffen.  Mit dieser gemeinsamen Absicht im Blick öffnen wir alle nun wieder unsere Augen.

 

An diesen Augenblick des Verwobenseins und die vier göttlichen Eigenschaften, Güte, Mitgefühl, Freude und Seelenruhe können wir uns  im Alltag immer wieder erinnern. Beim Ausweiten Ihres Bewusstseins, beim Heilen und Verwandeln wünsche ich  gute Reise!

 

© Copyright 2010 the Chopra Center for Wellbeing at La Costa Resort and Spa. 2013 Costa de Lar Rd. Carlsbad, CA 92009.  Aus dem Amerikanischen  angepasst von  Dr. Joachim Schneider. Hier zum Originalaudio in Englischer Sprache

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>