Dein Leben auf einem Palmblatt

Ein Stoß „Palmblätter“

Joachim Schneider über seinen Besuch bei B. Rajus Palmblattbibliothek in Neu Delhi

Glauben Sie, dass jemand in Indien Ihr ganzes Leben, Ihre Vergangenheit und Zukunft aufgeschrieben hat?  Die Rishis, die Weisen Indiens haben genau dies getan, sollte es Teil Ihrer Bestimmung sein, Ihr Palmblatt zu suchen und es zu finden.

Über  Palmblätter las ich das erste Mal vor vielen Jahren in den Prospekten des Chopra Centers, dessen Südindienreisen  meist einen Besuch bei einer Palmblattbibliothek beinhalteten.

Gespannt, ob es auch ein Palmblatt für mich gab, ging ich auf meiner von mir selbst organisierten Nordindientour gleich am Tag nach der Ankunft in New Delhi zu dem vedischen Palmblattleser  B. Raju.

Ich fand Rajus Adresse mithilfe des 2003 erschienenen, meist vergriffenen Buches „Zukunftskode“ von Johann Landes. Dieses Buch, welcher ein Bekannter mir netterweise geliehen hatte, erzählt die Geschichte der Palmblätter und führt  die Adressen von über 60 Palmblattzentren in  Indien auf.

B. Rajus Praxis

In der „Nadi Shastra“, der Astrologie für alle die „auf der Suche“ nach ihrem Palmblatt sind, erhalten Sie genaue Informationen über Ihre bisherige Familien- und Lebensgeschichte,  Ihren Beruf und Ihr ehemaliges Leben. Sie bekommen konkrete, in Zeitabschnitten von 2 Jahren unterteilte Voraussagen für den Rest Ihres Lebens und Empfehlungen darüber, wie Sie Ihr Leben noch schöner gestalten können.

Es gibt Palmblätter für Menschen aller Nationen und Glaubensrichtungen.

Die Palmblätter sind über ganz Indien auf verschiedene Palmblattbibliotheken verteilt. Diese Palmblattbibliotheken sind oft nach dem Rishi benannt, der sie verfasst hat. Die Rishis können, laut Landes, deshalb genaue Aussagen über das Leben von Menschen unserer Zeit treffen, weil sie in einer anderen Zeitdimension leben, in der  10,000 Jahre wie ein Tag sind.

Rajus Palmblätter sind von dem Rishi Kaushika geschrieben, der auch unter dem Namen Vishvamitra, dem „Freund des Universums“, bekannt ist. Vishvamitra ist wie Vashishta, Agathiya, Shukha und Brahma einer der sieben großen Rishis, der diese Palmblätter vor etwa 2000 Jahren geschrieben haben soll. Rajus Palmblätter sind, nach seinen Aussagen, im Laufe der Zeit immer wieder auf neue Holzplättchen übertragen worden, um sie zu erhalten.

Wartezimmer

Als  ich in Herrn Rajus Palmblattbibliothek eintraf,waren noch andere Klienten im Wartezimmer und mehrere Männer in weiß, die für die Rezeption und Verwaltung zuständig waren und bei der Palmblattlesung helfen sollten. Ich hatte, wie empfohlen, eine Woche vorher telephonisch einen Termin vereinbart und nur meinen Nachnahmen genannt und sonst keine Angaben gemacht.  Im Wartezimmer lief der Fernseher mit Nachrichten. Beteiligte Personen  habe ich, zum Schutz ihrer Privatsphäre, nicht abgelichtet.

Zusätzlich zu meinem Vornamen und einer Telefonnummer wurde ich  gleich um meinen Daumenabdruck gebeten, mit dessen Hilfe das Palmblatt gefunden werden sollte.  Laut Landes gibt es auch Palmblattbibliotheken, an denen eine Muschel geworfen wird oder man einen Fragebogen, mittlerweile auch  übers Internet, ausfüllen kann, um ein individuelles Palmblatt zu finden. Daumenabdrücke seien jedoch die geläufigste Methode, um zu ermitteln,  ob es ein Palmblatt für einen Interessenten gibt.

Landes empfiehlt in seinem Buch „Zukunftskode“, dass man, wie das in Indien im Allgemeinen bei Dienstleistungen zu empfehlen ist, auch bei einer Palmblattlesung im Vorfeld fragen soll, wieviel es kostet, um zu verhindern, im Nachhinein eine große Rechnung präsentiert zu bekommen. Auf meine Anfrage sagte mir der sympathische Palmblattleser, dass die Lesung 30 Euro koste, und wenn mein Palmblatt nicht gefunden würde, ich gar nichts zahlen müsse.

Fingerabdruck zur Ermittlung des Palmblatts

Nachdem ich 15 Minuten wartete, rief man mich in das erste Vorzimmer, wo der Palmblattleser einen  Stoß mit Holzplättchen brachte, auf denen kleine Zeichen zu sehen waren. Diese sind mit  einem scharfen, nagelähnlichen Instrument, einem Ezhuthani, eingeritzte Inschriften in tamilischer Sprache.

Dann ging der Palmblattleser all die Holzkärtchen dieses Stoßes mit mir durch und bat mich, Fragen wie „Der Vorname Ihrer Mutter beginnt mit K“   oder „Sie sind im März geboren?“  mit „Ja“ oder „ Nein“ zu beantworten.  Er wies mich wiederholt darauf hin, dass er nur „Ja“ oder „Nein“ Antworten und keine zusätzlichen Informationen bräuchte.  Manchmal stimmte eine Information auf einem der Holzplättchen überein, vielleicht sogar eine zweite aber oft nicht. Wenn etwas nicht stimmte,  ging er gleich zum nächsten Holzplättchen über.  Auf keinem der Kärtchen waren Informationen zu finden, die mit meiner Lebensgeschichte übereinstimmten. Er schickte mich wieder ins Wartezimmer.

Nach 10 Minuten rief er mich zurück ins Vorzimmer und wir gingen wiederum verschiedene Täfelchen durch.  Nach 4 oder 5 Palmblättern, die nicht passten, kam dann allerdings eins, das mit den persönlichen Angaben zu meiner Person vollkommen übereinstimmte! Der Palmblattleser nannte mir mein genaues Geburtsdatum, die Geburtszeit, den Wochentag, an dem ich geboren war, wie meine Eltern mit Vornamen heißen, deren Partnerschaftssituation, die Anzahl an Geschwistern, in welchen Häusern alle meine Planeten zurzeit meiner Geburt standen, und das Mondhaus zurzeit meiner Geburt. Ich war fassungslos über die detaillierten Informationen, die auch im Internetzeitalter in der Kürze der Zeit nur schwer aufzutreiben gewesen wären. Die Vorfragen aus der ersten Sitzung waren auch  nicht systematisch genug, um zu so genauen Aussagen über mein Leben zu kommen.  Ich hatte auch kaum etwas von mir ausgeplaudert. Wie finden Sie ohne Zugang zum Einwohnermeldeamt heraus, wie die Eltern eines Menschen mit Vornamen heißen?  Dazu kam, die  Menschen in dieser Palmblattbibliothek sprachen kein Deutsch, kaum Englisch und schienen alles andere als internetkundig. Auch andere Klienten, die sich an diesem Tag eingefunden hatten, waren von ihrem Palmblatt augenscheinlich tief bewegt. Nicht für jeden wurde ein Palmblatt gefunden.

Der Palmblattleser ließ mich dann wieder 10 Minuten warten, bevor er  die Prophezeiungen des Palmblatts zu meinem zukünftigen Leben vorlas.  In dieser Zeit waren diese  tamilischen Inschriften auf ein  Heft übertragen worden, welches  ich mit nach Hause nehmen konnte.

Die 50 minütige Sitzung wurde auf  Kassette aufgenommenen und gleichzeitig von einem Dolmetscher ins Englische übertragen.  Um sich einen kleinen Eindruck von meiner Palmblattlesung zu machen, können Sie sich hier eine von mir mit einem Diktiergerät erstellte  zweiminütige Audioaufnahme der Einführung anhören. Diese zeigt Ihnen, dass Englischkenntnisse beim Verstehen der Palmblattbotschaft  hilfreich sein können.

Ab meinem jetzigen Lebensalter machte der Palmblattleser  in Zeitabständen von zwei Jahren konkrete, für mich unfassbar motivierende Aussagen über meine persönliche, berufliche und gesundheitliche Weiterentwicklung und darüber, wie lange ich mindestens leben werde und wo.

Die Palmblattlesung beinhaltete auch eine kurze, detaillierte und für mich  plausible Beschreibung meines letzten Lebens, wie ich hieß, wo ich lebte, meinen Beruf und meine damaligen „Verfehlungen“.  Mir wurde gesagt,  ich sei in meinem letzten Leben ein Sänger in Singapur gewesen. Ich hatte Herrn Raju und seinen Mitarbeitern nichts gesagt, dass ich gerne singe und  seit Jahren ein chinesisches Lied kann , welches bei meinen Bekannten aus China oder Taiwan immer gut ankommt.

Frauen, die in Rishikesh Saris, Obst, Kukurma und etwas Geld zur Wiedergutmachung für Verfehlungen in einem ehemaligen Leben bekamen

Mein Verhalten im letzten Leben ist für mein Lebensglück von entscheidender Bedeutung, sagt der Palmblattleser.  Da so manche Dame  aus einem ehemaligen Leben sich von mir ungerecht behandelt fühlte, wurde mir empfohlen, neun armen, verheirateten Frauen ein Kleid, etwas Geld, Süßigkeiten, Kukurmapulver und Bananen zu schenken.  Dies gelang mir erst ein paar Wochen später  in Rishikesh, nachdem der Versuch, Frauen, die ich nicht kannte, Kleider zu schenken,  zuvor an Verständigungsschwierigkeiten, Misstrauen, den Gepflogenheiten in Indien und dem Stolz der Frauen, die ich ansprach, scheiterte. Meine Saris fanden erst ihre Abnehmer, als ich einen Priester fand, dessen Schwester ihre Freundinnen mit der Erklärung einlud, dass die Geschenke Teil eines „Daan“ waren, einer gemeinnützigen Spende, um  „praayaschitta“, Buße zu tun.

Darüber hinaus empfahl der Palmblattleser,  ich soll 108 Sonntage und Montage jeweils eine Kerze für Shiva und eine für die Mondknoten Rahu und Ketu  anzünden und 9 Monate lang jeweils am 4. Tag des Vollmonds eine für Ganesch und bestimmte Mantren an diesen Tagen rezitieren.

Zusätzlich bot mir der Palmblattleser an, dass 7 Brahmanen in einem Tempel in Südindien zur Wiedergutmachung von Sünden in meinem letzten Leben täglich 240 Tage lang ein Puja, eine rituelle Handlung zu Ehren Gottes, durchführen würden.  Auch wenn die Brahmanen für dieses Ritual kein Geld nehmen würden, wurde mir vorgerechnet, dass  sich die Kosten für Obst, Blumen, Gewürze, Kerzen und eine 6 Monate lange Speisung der Armen auf 140 Euro beliefen, was dann zu einem Gesamtpreis für die Palmblattlesung von 170 Euro führte.  Ich schwebte zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Voraussage in den Wolken, sah keinen Grund an der Redlichkeit des Palmblattlesers zu zweifeln und zahlte das Geld gerne in der Hoffnung auf „Befreiung“.

Altar in B. Rajus Praxis

Danach führte mich der Palmblattleser in ein Meditationszimmer mit einem Altar von Shiva, Ganesch und Lakshmi. Er schenkte mir dort eine Mala, eine Mantrarezitationskette, die ich erst tragen sollte, nachdem ich sie in Rishikesh, im Ganges gewaschen hatte.  Danach tupfte er mir weißes Pulver für Shiva und rotes Pulver für Shakti auf das dritte Auge.

Als ich wieder in Deutschland war, erfuhr ich, dass die Palmblattbibliothek von Herrn Raju ebenfalls von der Britischen Autorin Angela Donovan in ihrem Buch „The hidden Oracle“ empfohlen wurde, welche ein Video über ihren Besuch bei ihm gedreht hat.  Meine Internetrecherchen ergaben allerdings auch, dass 2003 ein unzufriedener Kunde eine offensichtlich im Sande verlaufene polizeiliche Untersuchung eines Zentrums Herrn Rajus  in Südindien veranlasst hat. Diese Umstände  und skeptische Berichte  im Internet nach denen Jemand bei einer Reihe von verschiedenen Palmblattlesern anscheinend ganz verschiedene Vorhersagen erhalten haben soll, trüben meine Begeisterung über die unfassbar zutreffende und motivierende Prophezeiung nicht, die ich an B. Rajus Palmblattbibliothek am 4. Mai 2011 bekam.  Kein Psychologe der Welt hätte mir eine belebendere Beschreibung meines zukünftigen Lebens erstellen können. Deshalb entscheide ich mich hier nicht für den Zweifel, sondern für das Wunder. Da die Vorhersagen sehr konkret waren, werde ich Ihnen im Laufe der nächsten 2  Jahre berichten können, ob sie gestimmt haben.  Bleiben Sie also dran!

P.S: Die Adresse von Herrn Raju  ist E-1/ 209, 2nd Floor Near Krishna market, Rampul Chowk, Lajpat Nagar -1

New Delhi – 110029 Tel.: +91-(0)1129817280 (aus Deutschland  00-911-12-98-17-280

 Ein weitere Nadi Astrologe in New Delhi, den ich selber noch nicht aufgesucht habe ist.
Sri Kousika Agasthiya Mahasiva Nadi Jothida Nilayam #B-5/94, Safdarjung Enclave Near District Park, New Delhi – 110029 Phone – 011-42207449 Mobile:- 9313479216

 

Lesen Sie hier weitere Tipps für Ihren Besuch bei einer Palmblattbibliothek.  

Oder lernen Sie Urklangmeditation nach Deepak Chopra

Mit einem Lächeln,

Joachim Schneider

Sind die Prophezeiungen der ersten zwei Jahre wahr geworden?  (Lesen Sie auch die neuen Erkenntnisse vom August 2013 weiter unten)

Auf Anfrage  eines interessierten Lesers sage Ich Ihnen nun, in wie fern die ersten Prophezeiungen war geworden sind. Heute ist der 17. März 2013. Für die ersten zwei Jahre wurde mir vorhergesagt, dass ich einen großen Lehrer treffen würde  und eine wichtige Person mit einer Narbe oder einem Leberfleck  im Gesicht, die mein Leben auf Jahre hinweg beeinflussen würde.

Obwohl ich kein Interesse an einem Lehrer hatte, habe ich seit dieser Zeit einen großen Lehrer kennengelernt und Tausende von Stunden von diesem Lehrer vedische Astrologie gelernt.  Die Person mit der Narbe oder Leberfleck  im Gesicht habe ich allerdings noch nicht kennen gelernt. Diese Person kommt in nahezu allen weiteren Weissagungen über die nächsten Jahrzehnte  vor.

Entweder taucht die Person vielleicht doch erst erst dieses Jahr auf oder es bewahrheitet sich die Aussage von Hart de Fouw und Svovoda, die in ihrem Buch „Light on life“ über Palmblattastrologie gesagt haben, dass die Vorhersagen über die Vergangenheit meist besser sind als über die Zukunft.

Während der Palmblattlesung wurde auch klar, dass der Palmblattleser wie in der traditionellen vedischen Astrologie üblich, die Position der Planeten aufgrund der Fixsterne vorausgesagt hat, was der Grund dafür ist, dass in einem typischen vedischen Horoskop Ihr Aszendent in einem anderen Zeichen steht als im westlichen Horoskop.  Langjährige astrologische Untersuchungen deuten allerdings darauf hin,  dass die  traditionelle Erstellung des vedischen Horoskops  weniger genau ist als wenn man die Position der Planeten mittels des Frühlingspunktes also, auf westliche Weise bestimmt.

Eine Person mit Leberfleck aufgetaucht   

Heute ist der 15. August 2013.  Am Montag , dem 12. August 2013 um 0 Uhr 23 morgens  erhielt ich eine email mit dem Titel „“Leberfleck im Gesicht“. Die Person sagte mir, sie las diesen Artikel und entschloss sich spontan dazu, mich zu kontaktieren.  Dies ist die erste Person überhaupt, die mich bezüglich ihres Leberflecks kontaktiert hat.

In der Palmblattlesung  vor 2 Jahren sagte der Palmblattleser, mit welchen zwei Buchstaben der Vorname dieser Person beginnen könnte. Mir fiel dabei ganz spontan ein Vorname ein, den ich dazu laut aussprach.  Zu der Zeit kannte ich niemanden mit diesem Vornamen. Die Person, die mich am Montag kontaktiert hat, hat genau diesen Vornamen.  Meine ganze Palmblattlesung ist im Internet nicht zugänglich, weshalb niemand außer dem Palmblattleser und mir wissen konnte, welchen Vornamen ich während der Palmblattlesung ausgesprochen habe.

In den wenigen Tagen, in denen ich diesen Menschen über Telefon nun kenne, haben wir aus meiner Sicht einen sehr anregenden Austausch, auch wegen des riesengroßen „Zufalls“, dass sie den Vornamen hat, den ich während der Palmblattlesung ausgesprochen habe.  Ein baldiges persönliches Treffen ist geplant.

 26. August 2013

Nach einem intensiven Austausch die letzten zwei Wochen über Telefon und Skype, kam es zu einem persönlichen Treffen mit der ersten Person, die mich per Email mitteilte, dass sie einen Leberfleck im Gesicht hat.  Nach dem Treffen sagte die Person allerdings, wie sehr sie es bedauere,  aber sie glaubt nicht, dass sie die Person  im Palmblatt ist.

Das heißt, dass die Person mit dem Leberfleck oder mit der Narbe im Gesicht sich wohl doch noch nicht gemeldet hat.

Hier mehr Tipps für Ihre  Palmblattlesung

 

Kontaktieren Sie mich jeder Zeit, wenn Sie Fragen zu diesem Artikel haben unter info (at) wasmachtdichlebendig.eu

 

29 comments to Dein Leben auf einem Palmblatt

  • marieli

    Lieber Joachim, leider ist meine angefangene mail einfach verschwunden. Ich wollte Dir noch schreiben, dass ich geradezu ein Fan von Dir bin, weil ich Dich unter anderem mutig und sehr, sehr origninell finde und diese wunderbaren newsletters verschickst und so schön singst. Danke für alles Marieli

  • marieli

    Lieber Joachim, danke sehr schön, dass Du auch diese Erfahrung mit uns teilst. Am schönsten fand ich das Foto mit den Frauen, sehr schön und auch lustig.

  • Deva Rahni

    Vielen Dank für Deinen Erlebnis-Bericht! Aufregend- und eigentlich unglaublich!Lebt es sich nun einfacher, anders, besser nach der Lesung? Oder ist es ein wirklicher Lebens-Leit-Faden? Schade, dass es keine Bibliothek in unserer Nähe gibt….:)

  • Joachim Schneider

    Auf jeden Fall viel besser, weil sich bei mir freudige Ereignisse in den nächsten Jahren abspielen sollen, die mich jetzt bereits zum Umdenken angeregt haben, damit diese Dinge auch passieren können. Mir wurde gesagt, dass ich „mindestens X Jahre alt werde, wenn nicht älter“. Ich fand die Aussage über die Dauer meines Lebens zum einen sprachlich sehr gut verpackt und dann habe ich noch viele Jahre Zeit bis dann, was mir einen ganz anderen Planungshorizont verschafft. Wenn Du mir eine Email schickst, kann ich Dir weitere allgemeine Infos zukommen lassen.
    Herzliche Grüße,
    Joachim

  • Joachim Schneider

    Erster Nachtrag: Ich habe bereits 2 Briefe von Herrn Rajus Zentrum nach Deutschland geschickt bekommen,mit Asche von den Pujas, die im Tempel 240 Tage in meinem Namen durchgeführt werden. Ich schreibe dies, um Lesern mitzuteilen, dass die angekündigten Rituale tatsächlich stattfinden.
    Herzliche Grüße,

    Joachim Schneider

  • agnes schulze

    wie komme ich an die 60 adressen der palmblattbibliotheken, wenn das buch vergriffen ist???
    könnte mir jemand der das buch besitzt,dieses eventuell ausleihen???
    ich wäre überglücklich!!!!!!!!!

  • Hallo,

    sehr interessant und da Joachim Schneider so detailliert schildert auch glaubwürdig.
    Wie findet man unter den 60 denn die Bibliothek, wo das passende Palmblatt liegt?
    Indien ist eine Reise wert.
    Gruß Eduard

  • Joachim Schneider

    Lieber Eduard,

    Das ist eine gute Frage.. Vielleicht ist es ja einfach Bestimmung. Was

    Jemand hat Glück gehabt und bei Johann Landes in Isny angerufen und dort jemanden erreicht, der das Buch, glaube ich zu einem üblichen Preis verkauft hat. Google doch einfach mal die Telefonnummer.

    Herzliche Grüße,
    Joachim

  • Joachim Schneider

    Lieber Eduard,

    Das ist eine gute Frage.. Vielleicht ist es ja einfach Bestimmung.

    Jemand hat Glück gehabt und bei Johann Landes in Isny angerufen und dort jemanden erreicht, der das Buch, glaube ich zu einem üblichen Preis verkauft hat. Google doch einfach mal die Telefonnummer.

    Herzliche Grüße,
    Joachim

  • Michaela Fank

    Lieber Joachim,

    auch ich durfte im letzten Jahr (Januar 2011) die Voraussagen meines Palmblattes erfahren, was ich als sehr bewegend empfand.Ich war ebenfalls bei Hr. Raju in Delhi und kann mich Deinen positiven Erfahrungen nur anschließen.Mich haben seit dem letzten Jahr mehrere Briefe mit der Asche erreicht und ich bin gespannt, ob die Vorhersagen in den nächsten Jahren eintreffen werden. Vielen Dank für Deinen Bericht, der mich noch einmal an meinen Besuch erinnert hat!
    Liebe Grüße
    Michaela

  • Christiane

    Hallo,
    könnte ich die Adresse von B. Rajus Palmblattbibliothek in Neu Delhi erhalten..

    Vielen Dank und Grüße Christiane

  • Joachim Schneider

    Vielen Dank für Ihre Anfrage,

    Die Adresse Herrn Rajus ist am Ende dieser Website zu finden.
    Probieren Sie mal diese Telefonnummer von Deutschland aus 0091-1129817280, da die Nummer auf der unten angeführten Website nicht mehr funktionieren soll. Klären Sie auch nochmals die Adressen, wenn Sie mit Herrn Rajju einen Termin gemacht haben.

    http://messagefromsaints.com/Nadi-Astrology.html

    Herzliche Grüße,
    Joachim Schneider

  • Annette

    Hallo Joachim,
    ich stehe am Anfang meiner Vorbereitungen für eine Indienreise im November. Ich hoffe dort auch „mein“ Blatt zu finden. Eine gewisse Skepsis macht sich breit wenn man so durch das www surft und die anfängliche felsenfeste Überzeugung ist nun etwas abgeweicht – also bin ich auf der suche nach positiven Berichten – so kam ich dann zu Ihrer Seite. Wenn man es so ausdrücken kann würde ich sagen das ich nach einem Leitfaden suche – einer Hilfestellung – einem Wegweiser.

    Ich trage einige Fragen mit mir herum und versuche Antworten zu finden. Natürlich weiß ich das man diese nicht eins zu eins auf jeden Menschen übertragen kann, doch Erfahrungsberichte sind mir meist sehr hilfreich gewesen.

    Wie geht man eigentlich mit dieser Erfahrung der Palmblattlesung um? Eine Hilfestellung soll es ja sein, keine unumstössliche Tatsache die sich nicht ändern liese, sehe ich das richtig?

    Kann man Fragen stellen, wenn Ja wie tut man dies?

    Gibt es Ereignisse in der eigenen Vergangenheit die, wenn der Leser diese erkennt Ihn davon abhalten würde die Lesung weiter zu führen?

    Besteht die Möglichkeit das „mein“ Blatt gar nicht erst gefunden wird?

    Auch wenn Sie nicht die Zeit haben mir zu Antworten möchte ich mich doch bedanken das Sie sich die Zeit genommen haben meine Nachricht zu lesen und vor allen Dingen das Sie uns an Ihrer Erfahrung haben teilhaben lassen.

    Herzlichste Grüße
    Annette

  • […] Palmblatt zu erhalten kann ein bewegendes Erlebnis sein und Ihr Leben verändern. Lesen Sie dazu meinen Reisebericht über meine Palmblattlesung in New […]

  • Joachim Schneider

    Hallo Annette, herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Entschuldigen Sie, dass ich erst jetzt antworte aber ich war am Wochenende auf einem Urklangmeditationsseminar und habe jetzt auch neue Tipps zum Besuch einer Palmblattbibliothek hier veröffentlicht.

    http://www.wasmachtdichlebendig.eu/2012/06/12/tipps-fur-deine-palmblattlesung/

    Johann Landes listet in seinem Buch die Adressen von 60 Palmblattbibliotheken in Indien und Sri Lanka auf, die er selber besucht hat und empfehlen kann. Das Buch ist leider meist vergriffen aber ich kenne jemanden, der bei Johann Landes in Isny im Allgäu angerufen hat und einen Rückruf bekam und das Buch erhalten hat. Googlen Sie doch mal seine Telefonnummer.

    Hoffentlich hilft Ihnen dies fürs erste weiter.

    Herzliche Grüße mit einem Lächeln,

    Joachim Schneider

  • Annette

    Hallo Joachim,
    vielen Dank für Ihre Tipps. Ich denke schon das sie weiterhelfen.
    Herzliche Grüße
    Annette

  • Johanna

    Hallo Joachim,

    heute hatten wir das Thema in der Arbeit und ich habe mich hier auf die Suche im www gemacht; bin so auf den Bericht von Ihnen gestoßen.

    Leider werde ich – zumindest in absehbarer Zeit – nicht nach Indien reisen.

    Kann ich anderweitig nichts bei B. Rajus über „mein Palblatt“ erfahren?

    MFg

    Johanna

  • Joachim Schneider

    Hallo Johanna, mein Eindruck ist, dass bei Herrn Rajus Balmblattbibliothek die Palmblätter nur vor Ort vorgelesen werden, aber rufen Sie doch einfach mal an und fragen. 0091-1129817280. Wie gesagt, würde ich die Liste der 60 Palmblattbibliotheken z. B. in Johann Landes Buch durchgehen. Wenn Sie das Buch nicht zu einem Normalpreis finden und auch telefonisch bei Herrn Landes in Isny das Buch nicht beziehen können, können Sie sich gerne wieder an mich wenden.

    Herzliche Grüße
    Joachim Schneider

  • Michael

    Hallo Joachim,
    sie haben nun einen Abstand von eineinhalb Jahren zu dieser Lesung. Wie beurteilen sie diese Erfahrung heute? Wie hat sich ihr Leben dadurch verändert? Sind Vorhersagen eingetroffen?

    Mit lieben Grüßen
    Michael Stenzel

  • Joachim Schneider

    Hallo Michael,
    Die erste Voraussage, dass ich einen großen Lehrer kennen lernen werde, ist auf jeden Fall wahr geworden. Dabei habe ich gar keinen Lehrer gesucht.
    Die zweite große Voraussage hat noch einen Monat Zeit, um sich zu verwirklichen :).

    Herzliche Grüße,
    Joachim Schneider

  • Sandro

    Wie oben schon von Michael gefragt, würde mich interressieren ob Ihre zweute Vorraussage auch wahr geworden ist.
    Da jetzt ja ca. ein weiterer Monat vorrüber ist.

    Herzliche Grüße,
    Sandro

  • Joachim Schneider

    Hallo Sandro, Ich habe den Artikel gerade auf Ihre Anregung hin aktualisiert. Von den zwei bedeutenden Vorhersagen ist eine bislang wahr geworden aber die andere nicht.

    Herzliche Grüße,

    Joachim

  • Joachim Schneider

    Hier ein Kommentar von jemandem, der kürzlich bei Herrn Raju in Neu Delhi war:

    Ich bin nun seit zwei Wochen aus Indien zurück. In der letzten Woche waren ich und mein Partner drei Mal bei Herr Raju.
    Er konnte weder mein Blatt noch dies von meinem Partner finden. Beim letzten Besuch meinte er dann, wir sollten uns melden, sobald wir wieder in Indien seien. Die Palmblätter würden unter den verschiedenen Nadi Astrologen rotieren. Wir waren wohl zur falschen Zeit am richtigen Ort oder zur richtigen Zeit am falschen Ort! Ich war erst sehr traurig darüber und dachte, ich wäre wohl von Gott vergessen worden aufzuschreiben!Und meine Mutter hätte doch recht als sie meinte, ich sei dem Teufel ab dem Karren gefallen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich etwas unsicher wahr, ob ich denn meine Zukunft hören will. Ich bin ja der Meinung, dass wir unsere Zukunft teilweise immer wieder selber gestalten.
    Ich hatte auch den Eindruck, dass Herr Raju ob meiner Biographie ein wenig überfordert war. Vor allem als es auf dem Blatt hiess, ich hätte drei Ehemänner verlassen. Was ich bejahte. Leider stimmte auch dieses Blatt nicht ganz und wahr nicht meines! Es war auch schwierig für mich das Englisch von Herrn Raju zu verstehen. Ich war auch unsicher, ob die Buchstaben vom Namen meiner Mutter und meines Vaters in Englisch oder Deutsch diese Anzahl haben.

  • Gabriele

    Ja sehr geehrter Herr Schneider,
    Indien ist schon ziemlich verrückt. Ich erinnerte mich, daß eine meiner Freundinnen mir von dem Palmblatt erzählte und so gelang ich auf ihre Seite.
    Ich bin 2 mal im Jahr in Indien und zwar jetzt bald wieder im März. Ich habe mir vorgenommen, zu dem Rishi zu gehen. Am Besten nehme ich jemanden mit, der Hindi spricht. Die Inder sind einfach schlecht zu verstehen. Kann ich das auch für einen Freundin erstellen lassen. Ich könnte den Fingerabdruck mit nehmen. Ich werde dann weiter berichten.
    herzliche Grüße Gabriele

  • Sabine

    Hallo und viele Grüße an alle, die vor mir hier geschrieben haben.

    Mit Interesse habe ich den Bericht zu Ihrer Lesung und die Resultate gelesen. ich selbst war schon mehrmals in einer Palmblattbibliothek in Tiruvannamalai und kann bestätigen, dass es sehr hilfreich ist, jemanden mitzunehmen, der nicht nur den Übersetzer versteht, der dort aus dem Tamil des Palmblattlesers ins englische übersetzt. Glücklicherweise habe ich in Tiru eine sehr gute Freundin, die lange Jahre in Indien lebte und nicht nur ins deutsche übersetzt sondern auch die Feinheiten versteht, von dem was der Leser sagt. Das macht manche unverständliche Dinge sehr viel verständtlicher.

    Darüber hinaus haben wir selbst erlebt, dass die Vorhersagen des Palmblattes nicht in Stein gemeißelt sind, sondern sich je nachdem was wir in unserem Leben ändern, auch verändert. Das hat meine Freundin sehr eindrücklich erfahren und das macht es verständlich, warum Vorhersagen oft gar nicht eintreffen.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • Klaus

    Vielen dank für die vielen Kommentare hier, ich plane auch eine Reise nach Indien. Liebe Sabine, steht deine Freundin vielleicht für professionelle Übersetzungsdienste zur Verfügung…?

    Gruß

    Klaus

  • Joachim Schneider

    Herr Landes hat folgende Palmblattbibliotheken in Bangalore angegeben:

    Agasthiya Naadi
    Mr. Thiru Manaivasgan S.
    2nd Cross Bhavani Nagar, Opp. Chandrodaya
    IND – 560029 Bangalore
    Tel. 00 911-6 44 11 69 (unbestätigt)

    Shukar Naadi
    Mr. Thiru Gunja Sachidanand Murthy
    Naadi Gruha 33, 5th Main Road
    India 560018 Bangalore
    Tel. 00 911 – 6 – 60 19 71 (unbestätigt)

  • Guten Tag
    wo und wie bekomme ich mein Palmeblatt Horoskop her?

  • Joachim Schneider

    Guten Tag! Sie können entweder nach Indien gehen (Siehe die hier aufgeführten Adressen= oder vielleicht sogar übers Internet Ihr Palmblatt erhalten, wobei ich noch keine Adresse gefunden habe, die von Herrn Landes abgesegnet war, bei der das geklappt hat.
    Herzliche Grüße,
    Joachim Schneider

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>