Heile Dein Herz (2)

Wir alle sind Teil eines unendlichen Ozeans an Lebendigkeit, Liebe und Freude.

Der aufgewühlte Geist, der uns gefangen hält,  versteckt jedoch den Zugang zu dieser grenzenlosen Quelle. Das Leben ist ein auf und ab, aber wenn Du ständig erschöpft bist, nicht von der Stelle kommst oder Dich  wie betäubt fühlst, hältst Du wahrscheinlich an etwas fest, was Dir nicht mehr dient. Schmerzhafte Erinnerungen, giftige Beziehungen und schädliche Überzeugungen schwächen unsere Lebensenergie und lassen uns nicht das Glück erleben, das in uns wohnt.

In der klassischen Psychoanalyse ist Depression Wut, die sich nach innen gekehrt hat. Jemand fügte Dir einen Schmerz zu, aber Du warst nicht in der Lage, Deine Wut und Verletzung auszudrücken, weil die Folgen zu bedrohlich für Dich gewesen wären. Eine Bezugsperson vernachlässigte oder missbrauchte Dich, aber Du hattest Angst davor, Deine Verzweiflung zu zeigen, um keinen weiteren Missbrauch heraufzubeschwören. Ein Partner betrog Dich, aber Du wolltest keine angemessenen Grenzen setzen, weil Du Angst vor der Trennung hattest. Du hast, aus Angst Deinen Job zu verlieren, das herabwürdigende Verhalten deines Vorgesetzten geduldet. In all diesen Situationen warst Du nicht in der Lage,  ein angemessenes Ventil für Deine verständlichen Gefühle zu finden und so hast Du sie gegen Dich selbst gerichtet.

Gefühlsfreiheit finden

Im Kern eines jeden Problems ist seine Lösung. Wenn Du Dir die Zeit nimmst, auf Deine innere Weisheit zu hören, hilft sie Dir dabei, giftige Gefühle freizusetzen und Deine Lebensfreude wieder zu entdecken, auch wenn Du einen Schmerz schon längere Zeit mit Dir herumträgst. Hier eine einfache aber sehr wirkungsvolle Methode dazu:

Beginne damit, Dich auf Deine innere Weisheit einzulassen

Nimm Dir ein paar Minuten  Zeit, den  Geist zur Ruhe kommen zu lassen und stelle Dir dann die folgende Frage:

Womit in meinem Leben kann ich nicht umgehen?

Denke an all Deine wichtigen Beziehungen und nimm die angenehmen und unangenehmen Botschaften Deines Körpers wahr. WennDdu Unwohlsein, Enge und Stress spürst, frage Dich:

Was brauche ich, um mich weniger unwohl zu fühlen oder das unangenehme Gefühl aufzulösen ?

Meist ist die Antwort nahe der Oberfläche und drängt sich durch die Fragestellung auf. Für die meisten Beziehungen, die Dich nicht beleben, hast Du drei Möglichkeiten:

Verändere sie, lass sie los oder leide weiter.

Wenn Du einmal eine bewusste Entscheidung gefällt hast, ist es schwieriger, Dich für das Weiterleiden zu entscheiden.   Die nächste Frage ist folgende:

Was hält mich davon ab, die Veränderungen herbeizuführen, von denen ich weiß, dass sie notwendig sind, um Ausgeglichenheit, Energie und Freude aufkommen zu lassen?

Lausche auch hier wieder auf die Antworten Deines Inneren. An diesem Punkt kommen oft Entschuldigungen und Begründungen hoch. Die Stimme der Rechtfertigung benutzt für gewöhnlich das Wort –aber

„. ich weiß, dass ich meinem Nachbarn klare Grenzen setzen muss, aber…“ „ ich sollte  diese Beziehung beenden, …aber…“ Du wirst immer viele Gründe dafür finden, den gewohnten Zustand beizubehalten, anstatt mutig Dich für das Unbekannte zu öffnen und es zu erforschen. Wenn Dir Deine gegenwärtigen Entscheidungen nicht die erhoffte Erfüllung  bringen, ist es an der Zeit, die Richtung zu ändern und die Folgen dieser Entscheidung anzunehmen. Stelle Dir im Detail vor, was passieren wird, wenn Du Dich so oder so entscheidest. Vergiß nicht, Du bist der  Autor deines Lebens.  Wenn Dir das bisherige Drehbuch nicht mehr gefällt, schreibe ein Neues!

Lass los und vergebe

Befrei Dich von der Last, die Dein Herz zusammenschnürt. Du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Du kannst sie allerdings neu deuten, und das Gelernte anwenden, um zu wachsen und Dich auszuweiten. Höre auf,  Dich mit Schuldzuweisungen oder Wut zu quälen. Fang stattdessen an, all denen zu vergeben, die Dir Schmerzen zugefügt haben.  Fang auch an, Dir selbst zu vergeben.  Die Erfahrungen in zahlreichen emotional healing workshops im Chopra Center in Carlsbad California zeigen, dass ein eigenes Loslassritual hilft.  Schreibe zum Beispiel einen Brief, male ein Bild oder such Dir ein altes Photo aus, das Dich an Verletzungen erinnert, die Du loslassen möchtest. Nachdem Du Deine Gefühle ausgedrückt hast, zerreiße den Gegenstand, verbrenne ihn, wirf ihn weg, und lass dabei ganz bewusst all die giftigen Energien los, die bislang dein Glück und Deine Schaffenskraft behindert haben. Schmerzliche Gefühle und Einsamkeit  sind Warnsignale der Natur, eine Veränderung vorzunehmen. Wenn Du es versäumst, auf die Botschaft zu hören, die der Schmerz enthält, wird er immer stärker werden, bis Du ihm irgendwann Aufmerksamkeit schenken musst. Lausche der Stimme deines Inneren und vertraue Deiner Seele, die Dir den Weg zu größerer Wahrheit, Weisheit, Liebe und Frieden zeigt.

Herzlichst David

————————–

Eine Möglichkeit, sein Herz zu heilen ist Urklangmeditation nach Deepak Chopra.

 

Um mehr über Dr. Simons persönlichen Umgang mit seinem Gehirntumor zu erfahren lesen Sie Die Rückkehr zur Ganzheit

 

© Copyright 2011 the Chopra Center for Wellbeing at La Costa Resort and Spa. 2013 Costa de Lar Rd. Carlsbad, CA 92009.  “Healing Your Heart” aus dem Englischen angepasst von Monika Schneider. http://www.glcoherence.org/ und Joachim Schneider

1 comment to Heile Dein Herz (2)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>