Reines Bewusstsein

Deepak Chopra, 8. November 2012  – Teil 4 der Reichtumsbewusstseinsmeditationen

Das Leben wird nicht nach der Anzahl an Atemzügen bewertet, sondern nach den Augenblicken, die uns den Atem nehmen.

Maya Angelou

Der bekannte Schweizer Psychologe und Psychiater Carl Jung nannte die Ansichten, die wir von anderen Menschen übernehmen, das kollektive Unbewusste.  Wenn wir in der Außenwelt und in fassbaren Dingen nach Antworten suchen, übernehmen wir die Ansichten anderer, wie diese Welt zu sein hat. Wenn wir stattdessen nach innen schauen, leben wir unser Leben auf uns selbst bezogen, losgelöst von den Meinungen der Außenwelt und aus der Quelle des reinen Bewusstseins heraus.

Wir finden das reine Bewusstsein, in dem wir die fassbare Welt, die Welt der Gedanken, Vorstellungen, Ansichten und Gefühle loslassen. Wir entdecken das reine Bewusstsein mithilfe von Meditation.
Wenn sich in der Ruhe der Gedankennebel lichtet, erleben wir hin und wieder Augenblicke der reinen Stille. Ich nenne diese Momente „Lücken“ durch die wir einen flüchtigen Blick auf die tiefste Ebene der Seele werfen können. Mit jedem dieser flüchtigen Blicke weitet sich das Bewusstsein nach und nach aus und wir kommen über die dreidimensionale Welt hinaus ins reine Bewusstsein.
Womöglich fällt Dir auf, dass gesellschaftliche Einflüsse Deine Vorstellung von Reichtum geprägt haben. Vielleicht glaubst Du ja, dass alles nur in begrenzter Menge vorhanden ist, und dass finanzielle Mittel und Möglichkeiten begrenzt sind. Unabhängig davon, was Du unter Reichtum verstehst, ob Geld, Liebe, Freude, Freunde oder Anerkennung, wenn Du glaubst, dass diese Dinge knapp und nicht erneuerbar sind, spiegelst Du diese Sichtweise in Deinem ganzen Verhalten wieder. Reichtum ist dann nur schwer zu verwirklichen.

Wenn Du Dich  als das reine Bewusstsein siehst, kommt wahrer Reichtum von selber auf Dich zu.

Im reinen Bewusstsein ist alles möglich. Es bezieht sich auf sich selbst, entwickelt sich selbst und lenkt sich selbst. Im reinen Bewusstsein wählst Du Deine Gegenwart und Zukunft selber aus.

Was wählst du in diesem Augenblick?

Werde zum stillen Beobachter Deiner Gedanken und frage Dein Herz. Dann wirst Du die Antwort bekommen.

Wahrend das kollektive Bewusstsein in Gedanken und in den Dingen der Welt zuhause ist, ist das reine Bewusstsein in der Lücke zwischen den Gedanken. Das reine Bewusstsein ist die Grundlage alles Neuen, der Ort an dem Du alles ins Leben rufen kannst, was du willst, brauchst oder Dir wünschst.

Nimm heute Dein wirkliches Ich an. Lass die Vergangenheit und Deine bisherigen Vorstellungen der Welt hinter Dir.  Wach aus der Hypnose gesellschaftlicher Gehirnwäsche auf und öffne Dich für die Glückseligkeit der über alles erhabenen Stille.

Vergegenwärtige Dir heute eine Situation, in der die Ansichten anderer Deine Wahrnehmung geprägt haben. Stell Dir dann Dein Idealbild dieser Situation vor.  Für welche Version hast Du Dich entschieden?

Wie möchtest Du Dich jetzt anders entscheiden, um Deine neuen Ziele zu verwirklichen?

Richte vor der heutigen Meditation Deine Aufmerksamkeit  auf folgenden ausgleichenden Gedanken.

Von diesem Augenblick an lade ich grenzenlosen Reichtum in mein Leben ein.

übertragen aus dem Amerikanischen Original von Joachim Schneider.

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>