Ändere Deine Geschichte, ändere Deinen Körper

RadiergummisDeepak Chopra 8. Januar 2014

Wie wir die Geschichte unseres Leben beschreiben ist bedeutsam. Das Gehirn nimmt diese Geschichte  auf und passt sich ihr an. Das Gehirn hat keinen Geist und kann sich nicht aussuchen, welchen Anweisungen es gehorchen soll und welchen nicht. Wir hingegen verfügen über den Geist und können entscheiden, ob wir dem Gehirn eine hinderliche oder hilfreiche Botschaft übermitteln wollen.

Für die meisten Neurologen sind Gehirn und Geist dasselbe, weil man den Geist im Gegensatz zum Gehirn nicht berühren oder messen kann. Meiner Meinung nach ist das Gehirn ein Radioempfänger des Geistes. Eine Konzertübertragung im Radio ist auch nicht Mozart. Wenn jemand “Ich liebe Dich ” in Dein Ohr flüstert, verliebst „Du“ Dich und nicht Dein limbisches System.

Entscheide Dich neu

Dein Körper ist das konkrete Ergebnis der Geschichte Deines Lebens. Jedes Kilo geht darauf zurück, wie und was Du isst. Jeder Bissen wird von Gewohnheiten, Neigungen und der Art und Weise beeinflusst, wie die Menschen um Dich herum essen. Wenn Du mit Deinem Gewicht nicht zufrieden bist, gehen die Extrapfunde auf unangenehme Erfahrungen und Stress zurück. Wenn Dein Körper Deine Geschichte ist, kannst Du ihn ändern, indem Du Deine Geschichte änderst.

Übergewichtige Menschen neigen dazu, schlecht über sich zu reden. Wenn Du Dein Selbstgespräch änderst, kannst Du eine neue Seite im Buch Deines Lebens schreiben. Der Schlüssel ist, dem Gehirn hilfreiche Botschaften zu senden.

Die folgenden hilfreichen Geschichten sind nur Anregungen. Erfinde Deine Eigenen, um die Botschaften, die Dein  Gehirn aufnimmt, verändern zu können.

1. Alte Geschichte:  Ich habe so viele Diäten probiert und nichts hat funktioniert. Ich gebe auf.

Neue Geschichte:  Heute ist ein neuer Tag. Was in der Vergangenheit passiert ist, zählt nicht. Es gibt immer eine Möglichkeit und eine Lösung in der Gegenwart.

2. Alte Geschichte: Mein Übergewicht ist genetisch bedingt.

Neue Geschichte: Ich kann meine Gene nicht ändern, aber ich kann andere Gene in Gang bringen, die meinen Appetit regeln. Ich kenne Menschen, die viel Gewicht verloren haben. Ihre Gene hielten sie nicht zurück und meine werden es auch nicht tun.

3. Alte Geschichte: Ich bin zu alt, um wieder von vorne anzufangen.

Neue Geschichte: Mein Alter ist nicht von Bedeutung. Wenn ich abnehme, kehre ich den Alterungsprozess um und ich werde wieder so, wie früher und wie ich sein möchte.

4. Alte Geschichte: Ich weiß, ich sollte Sport treiben, aber ich kann einfach nicht motiviert bleiben.

Neue Geschichte : Ich kann Sport aus einem anderen Blickwinkel betrachten und meinen Körper auf eine Weise bewegen, die mir Spaß macht, wie Tanzen, in der Natur spazieren gehen. Motivation ist dann kein Problem mehr.

5. Alte Geschichte: Es ist alles zu schwierig.

Neue Geschichte:  Entbehrungen, strenge Disziplin, der Kampf gegen den Hunger waren sehr anstrengend. Das tue ich nicht mehr. Erfüllung zu finden ist leicht und  mein neuer Weg.

Immer wenn Dir lähmende Botschaften durch den Kopf gehen, halte inne und führe Dir vor Augen, was Du denkst.  Dann ersetze diese mit belebenden Botschaften, um Deine Geschichte umzuschreiben und dadurch den Körper zu verändern.

Übersetzt aus dem Amerikanischen Original von Joachim Schneider

Ess-Tipps  (wie in diesem Video beschrieben)

Leg Deine Hand auf den Bauch und frage Dich. „Wie hungrig bin ich?“

Auf einer Skala von „1“ bis „10“ ist „1“ ein Riesenhunger und „10“ ein krankes Völlegefühl.  Bei „6“ hast Du weniger Energie, bei „7“ fühlst Du dich träge. Bei „8“ beginnst Du Dich zu fragen, wie Du nur so viel essen konntest.  Iss erst, wenn Du auf „3“ bist.  Bei  „5“ oder „6“, hör auf zu essen.

Mach Dir bewusst , wie hungrig Du wirklich bist und iss, weil Du körperlich Hunger hast und nicht aus einem Gefühl heraus.  Wenn Du auf den Körper hörst, wird dies Dein individuelles Idealgewicht herstellen.

Die Hände zu Schalen geformt stellen 2 Drittel Deines Magens dar. Versuche nicht mehr als diese Menge zu essen.

Mach Essen zu einer Meditation.

Genieße jeden Bissen.

Beobachte wie Dein Körper sich nach dem Essen fühlt.

Nimm Mahlzeiten zu Dir, die die  7 Farben des Regenbogens enthalten. Pflanzen, Gemüse, Obst sind farbenreich. Rot, blau und grün haben den höchsten Gehalt an pflanzlichen Naturstoffen.

Auch wenn heutzutage viel über Ernährung geschrieben wird, lehrt Ayurveda auf die innere Weisheit des Körpers zu vertrauen und das zu essen, was Dich lebendig macht

Iss auch bitter, scharf und herb, um die richtigen pflanzlichen Naturstoffe zu erhalten. Im Westen verwenden wir nur noch drei Geschmacksrichtungen, süß, sauer und salzig.

Iss kein totes Essen: Essen aus der Dose hat keine Energie.

Iss zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten nur nach einer Mahlzeit und nicht für sich. Warte 10 Minuten, bevor Du im Restaurant ein Dessert bestellst. und trinke stattdessen eine Tasse Kaffee oder Tee.

Träufle Honig über Obst, anstatt Zucker zu essen. Verwende keinen künstlichen Süßstoff. Bevor Du versuchst, Dich mit Zucker auf die Schnelle besser zu fühlen, halte inne und frage Dich, ob Du wirklich diese Wahl treffen möchtest.

 Aus dem Amerikanischen übertagen von Joachim Schneider

2 comments to Ändere Deine Geschichte, ändere Deinen Körper

  • Mechthild

    Toller Bericht!

    Endlich weg mit diesen ewigen Ess Störungen!
    Und das ist mal wieder ein guter und LIEBENSWERTER
    Ansatz in die richtige Richtung!!

    Danke dafür!!

    :-* :-* :-*

  • Lieber Joachim,
    toller Artikel!
    Jeden Tag können wir uns verändern, vielleicht ohne Anstrengung, sondern
    kreativ und spielerisch. ich finde den ayurvedischen Ansatz sehr gut.
    Essen geniessen – spüren was brauche ich eigentlich…
    Toll das Du wieder Seminare im Hotel Waldesruhe gibst!
    Wir sehen uns dort!
    Viele Grüsse,
    Wolfgang Schmid

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>