Das Glück, das einem nicht genommen werden kann

Frau auf FeldDeepak Chopra, 16. Dezember 2013

Es ist unbefriedigend, wie wenig wir darüber wissen, was uns glücklich macht. Das, was wir wissen, ist darüberhinaus noch widersprüchlich. In Umfragen sagen bis zu 80% aller Menschen in entwickelten Ländern, dass sie glücklich sind. Psychologische Studien und andere Berichte bestätigen diese heile Welt jedoch nicht.

Was Glück zu einem Problem macht, ist, dass es als Gefühl kommen und gehen kann.

Viele halten Glück für einen Zufall und glauben nicht, dass sie es selber erschaffen.

Menschen wissen  meist nicht, was sie glücklich macht. Ein Baby bringt beispielsweise mehr Stress als erwartet.

Der Absatz von Beruhigungsmitteln und Medikamenten gegen Depression bleibt hoch, auch wenn sie nur Symptome lindern können und manchmal nicht einmal dies.

Außer Kaufwahn, Ablenkung oder dem Glück im Himmel, welches die Religionen versprechen, hat die moderne Gesellschaft bislang nichts zu bieten, was einen Menschen glücklich machen kann.

Wenn wir religiöse Begriffe mal weglassen, ist aus spiritueller Sicht die Seele immer glücklich.  Dauerhaftes Glück kommt von der Nähe zur Seele, Unglück daher, dass wir uns immer weiter von ihr entfernen. Dauerhaftes Glück kommt von einer Reise nach innen. Diese Reise nach innen kann das geteilte Ich heilen. Das ungeteilte ich ist das wahre und natürliche Ich.

Dass es ein Glück gibt, das Dir niemand nehmen kann, ist ein grundlegender Gegenentwurf zur Welt der Annehmlichkeiten unserer heutigen Konsumgesellschaft. Seit der Entstehung der großen Religionen in einer Zeit des Hungers und der Entbehrungen haben der steigende Wohlstand und die moderne Medizin die Lebensumstände der Menschen stark verbessert. Viele spirituell Suchende haben heutzutage die Möglichkeit, diesem Glück, das einem nicht genommen werden kann, nachzugehen. Diese Menschen suchen Gott weniger als Beistand im Kampf ums nackte Überleben, sondern weil sie sich von ihrer Zeit auf der Welt  mehr erhoffen als Annehmlichkeiten oder Sicherheit.
Wir tun gut daran, diese Suche nach dem Glück willkommen zu heißen, anstatt an veralteten Vorstellungen  von Sünde  auf Erden und  Erlösung  im Himmel , wie im Westen gepredigt, festzuhalten oder , wie im Osten, das Leben auf  tägliche Rituale, Kastenpflichten und der Erleuchtung nur für Wenige zu begrenzen.

Aus dem amerikanischen Original übertragen von Joachim Schneider

Deepak Chopra ist der Autor von 75 Büchern. Sein neuestes Buch heißt  What Are You Hungry For? Er ruft auf bei  weightlessproject.org  mitzumachen, um Übergewicht und schlechte Ernährung  zu beenden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>