Sufismus

Jenseits von “richtig” und “falsch” ist eine Wiese. Auf der möchte ich Dich kennenlernen.

Rumi

Der Sufismus ist eine mystische Strömung des Islam mit Neigungen zur Enthaltsamkeit, Bis zum 9. Jahrhundert waren die Sufis, auch genannt Derwische, eine Randgruppe im heutigen Irak.

Rumi

Rumi, einer der bedeutendsten persischsprachigen Dichter des Mittelalters, wurde 1207 in Afghanistan geboren und  starb 1273 in Konya, in der heutigen Türkei. Für Rumi war die Liebe die Hauptkraft des Universums. Der Mensch kann die Harmonie mit sich selbst und dem Universum nur erreichen, wenn er lernt, Gott zu lieben. Die Liebe zu Gott befähigt uns, alle Menschen und alles von Gott Geschaffene lieben zu können. Rumi bezeichnete Gott als den Geliebten und die menschliche Seele auf der Suche nach Gott, den Liebenden.

Hafiz

Als Hafiz bezeichnet man im Arabischen eine muslimische Person, die den gesamten Koran auswendig gelernt hat und oft auch zu festlichen Anlässen Abschnitte daraus  vorträgt. Ein Hafiz ist hoch geachtet, da er das Wort Gottes verinnerlicht hat. Blinde und Körperbehinderte werden oft zum Hafiz und können auf diese Weise hohes Ansehen erreichen. Der persische Dichter Hafiz erhielt diesen Ehrennamen, weil er mit acht Jahren den Koran auswendig konnte. In Tadschikistan ist der Hafiz ein professioneller Barde, der Verse der klassischen persischen Dichtkunst vorträgt und sich auf der Langhalslaute, einer Dombra begleitet.