Veden

Die vedische Lehre Indiens wird vielfältig vertreten von Vivekananda, seinem Lehrer, dem Mystiker Ramakrishna, dem Kriya Yoga Lehrer Paramahansa Yogananda, dem Philosophen Aurobindo, dem Mönch und Philosophen Adi Shankara und von Ramana Maharshi, dem Begründer der Atma Vichara „Ich bin“ Meditation. In den letzten Jahren haben unter anderem auch B.K.S. Iyengar, Shivananda, Maharishi Mahesh Yogi, Deepak Chopra und andere mit den unterschiedlichsten Yoga- und Meditationspraktiken zur Verbreitung der vedischen Weisheiten beigetragen.

„Veda“ bedeutet Wissen im Sanskrit. Das 3000 bis 5000 Jahre alte vedische Wissen besteht aus (1) Ayurveda für körperliche Heilung, (2) Yoga, Meditation und Mantra für Einswerdung von Körper und Geist,  einschließlich der 4 Yoga Wege Jnana, Bhakti, Karma und Raja(3 )Jyotisch, der vedischen Astrologie, (4) Vastu, der Architektur,  (5) Yagyas, Homas und Pujas, den Ritualen für spirituelle Erneuerung, (6) Gandharva, Musik und (7) Sad Darshana, den 6 Philosophien der Veden.