Die Erleuchtungsreise

Bild: Annelie Mackinnon

Die 22 Archetypen der großen Arkana – das Das Seminar

 

Dein Archetyp ist stärker als Deine gegenwärtigen Herausforderungen.

Angeles Arrien

Entdecken Sie Ihren Geburtstagsarchetypen

Was wir mit unserem Leben anfangen, hängt davon ab, inwieweit wir unsere Archetypen leben lassen.  Ein Archetyp, wörtlich der „erste Abdruck“, ist ein Urbild der menschlichen Seele.  Laut Carl Jung sind Archetypen zeitlose und kulturübergreifende mythische Figuren in den Sagen aller Völker. Ob göttliches Kind oder Teufel, Einsiedler oder Pop Star, Prinzessin oder Gauner, Archetypen sprechen uns gefühlsmäßig an, weil sie eine klare Botschaft leben. Sie sind der Stoff, aus dem unsere Träume sind und erwecken das Sagenumwobene in uns.

Mit der Seele in Berührung kommen

Wenn wir einen Archetypen in unserem Leben finden, treibt er uns in Weisheit und Liebe sanft dazu an, unsere Träume zu verwirklichen und lässt uns unablässig wissen, wo wir wirklich im Leben stehen.  Archetypen sind unsere ständigen Gefährten. Wenn wir ihre Energie annehmen, blühen wir auf.

Wir alle tragen in unserem Innern etwas, das größer ist, als wir selber und das sich danach sehnt, geboren zu werden. Wir kommen damit in Berührung, wenn wir unsere Archetypen entdecken. Sobald sich ein Archetyp in einem Menschen zum Ausdruck bringt, kann dieser Großartiges und Erstaunliches vollbringen. Archetypen wecken verborgene, schlummernde Kräfte in uns. Deepak Chopra

Archetypische Symbole sind der Mechanismus zum Umwandeln von Energie

Ein Symbol ist ein Bild, das eine innere Wahrheit verkörpert und unser Bewusstsein ausweitet, eine Brücke zwischen Innen- und Außenwelt. Symbole sprechen Unausgesprochenes aus, machen Unbewusstes bewusst und öffnen die Tür für neue Möglichkeiten.

 Tarot

Der Tarot ist eine aus 78 Karten bestehende  Welt der Mythen und Symbole, die Archetypen lebendig machen. Er ist ein Buch der Verwandlung, das alle Veränderungen, die ein Mensch im Leben erfahren kann, bildlich macht. Die Karten sind Urbilder der menschlichen Seele. Ob diese Karten dem Weisheitsbuch der altägyptischen Priesterkaste oder der Fantasie eines im Mittelalter sich langweilenden Druckermeisters entsprungen sind, ist ungeklärt (Hayo Banzhaf).

Die 4 Wege

Röhrig Tarot. Mit Genehmigung des Urania Verlags

Der erste Teil des Tarot, die große Arkana, was auf lateinisch ursprünglich „Geheimnis“ bedeutet bzw.  „Lehren“, besteht aus 22 Karten, die unabhängig von Kultur und Familie jeder Mensch erlebt.  Die Erleuchtungsreise beginnt mit dem Weg der Ausgeglichenheit.  Erst wenn wir ausgeglichen sind, dürfen wir auf den Weg von Ursache und Wirkung.  Erst wenn wir uns der Folgen unserer Handlungen bewusst sind, dürfen wir auf den Weg der Verwandlung. Erst wenn wir authentisch leben, dürfen wir auf den Weg der Verwirklichung.

Der Weg der Ausgeglichenheit

Staune in diesem Augenblick und sei mutig (Narr 0). Sprache schafft Wirklichkeit (Zauberer 1), folge Deinem Instinkt (Hohe Priesterin 2), liebe mit Weisheit (Herrscherin 3) setze Grenzen (Herrscher 4), verbinde das Heilige mit dem Alltäglichen (Hoher Priester 5) und entscheide Dich, ohne zurückzublicken (Liebende 6).

 

0 Narr

Der Narr ist das große Staunen in diesem Augenblick. Er ist der innere Weckruf und der Mut zur Veränderung. Gerade, wenn eine Lage verzwickt scheint,

„Beginne ein verrücktes Projekt.  Was andere von Dir denken spielt keine Rolle…. Bewege Dich von innen heraus. Bewege dich nie mit der Angst.“ Rumi

Wenn das, was Du möchtest, nicht verrückt klingt, ist es wahrscheinlich nicht, was Du wirklich möchtest.

1 Zauberer

Diese Welt besteht wegen Dir. Sag dem passenden Menschen das Passende zur passenden Zeit mit dem passenden Inhalt und im passenden Ton. Worte, Handlungen und Denken stimmen überein. Der Zauberer ist vertrauensvoll, nicht abrupt, nicht barsch und nicht verwirrt.

2 Hohe Priesterin

Vertraue auf Deine Intuition und Du findest Unabhängigkeit und Frieden. Die innere Stimme erinnert uns daran, wie instinktverletzt wir sind. Warum erklären wir das Normale für verrückt und das Verrückte für normal?

 

3 Herrscherin

Liebe mit Weisheit. Halte Dich nicht zurück und gibt nicht zu viel. Wirklich und wertschätzend gesehen und gefühlt zu werden, heilt.

4 Herrscher

Bitte um das, was Du möchtest und setze Grenzen. Anstatt Dich zu verstecken oder nur zu kritisieren, nimm Deinen gebührenden Platz ein.  Es ist eine Lüge, dass Du nicht wichtig bist.

5 Hierofant/Hoher Priester

Verbinde das Heilige mit dem Alltäglichen. Dein tiefer Glaube kann uns aus der Wüste führen. In der Gemeinschaft  und Familie lernst Du, was wirklich wahr ist.  Lass das Rätsel Dich verwandeln.

6 Liebende

„Früher war ich wie Du, rationell und erleuchtet.  Ich habe Liebende verspottet. Jetzt bin ich berauscht, verrückt, dünn vor Elend und Kummer. Keiner ist sicher, pass auf.“

Rumi

Entscheide  Dich aus vollem Herzen ohne zurückzublicken. Dadurch kannst Du  scheinbar Widersprüchliches miteinander vereinen: „Ja, wir lieben uns und wir streiten die ganze Zeit.“  Liebe ist die Flamme, die alles verbrennt bis auf das Geheimnis und den Weg.

Erst wenn Du Ausgeglichenheit findest, kommst Du auf den Weg von Ursache und Wirkung.

 Der Weg von Ursache und Wirkung

Was Du tust, hat Folgen. Der Weg von Ursache und Wirkung beginnt mit dem Triumphwagen (7), der eine Veränderung herbeiführt. Immer, wenn wir etwas in Bewegung setzen, ist es notwendig der Wahrheit gerecht zu werden (Gerechtigkeit 8). Wir gehen in uns, um die Veränderung zu vollenden (Einsiedler 9).  Etwas zu vollenden führt zu neuen Möglichkeiten (Glücksrad 10), schenkt Lust und Stärke (11), wodurch Du Dir Deiner hinderlichen Muster bewusst wirst, welche es aufzulösen gilt, wenn Du nicht festsitzen möchtest (Gehängter 12).

7 Triumphwagen

Der Triumphwagen ist die Veränderung. Er ist der heilige Krieger, der aufbricht, um seinen eigenen Platz in der Welt zu finden. Die gesammelte Kraft ist zum großen Sprung bereit, sich aus dem vertrauten Umfeld zu lösen.

8 Gerechtigkeit

Werde der Wahrheit gerecht. Die ägyptische Göttin Maat wiegt das Herz eines Verstorbenen mit einer Feder auf. Ist das Herz schwerer als die Feder, muss der Betreffende wieder auf die Erde zurück. Ist das Herz leichter als die Feder darf er im Himmel bleiben. Das in Bewegung gesetzte soll wieder ins Gleichgewicht kommen.

9 Einsiedler

Der Einsiedler geht in sich.  Er ist das Bedürfnis nach Freiraum und Vollendung, um Wahrheit, Weisheit und Licht zu finden.

10 Glücksrad

Das Glücksrad nimmt sein Schicksal an. Wenn du objektiv bist, wie eine Sphynx,  flexibel wie ein Affe und kreativ wie ein Krokodil, dreht sich das Glücksrad. Wenn Du stur und unbeweglich bist und  alles kontrollieren willst, kommt das Rad zum Stillstand.

11 Lust und Stärke

Der Löwe widmet sich mutig und voller Energie und Leidenschaft seinen Interessen. Verbirg Dich nicht hinter blasser Tugend.

12 Gehängter

Hängst du in der Luft, stehst still, oder sitzt fest? Der Gehängte hat sich bis zur Bewegungsunfähigkeit in den Folgen seiner eigenen Ideen und Handlungen verfangen. Das ernste Gesicht kommt daher, alles kontrollieren zu wollen. Es versteckt eine Angst, die dann verschwindet, wenn er umdenkt.

Du kommst erst auf den Weg der Verwandlung, wenn Du die Folgen Deiner Handlungen erkannt und hinderliche Muster überwunden hast.

 Der Weg der Verwandlung

Lass los (Tod 13), mach aus dem was bleibt ein größeres Ganzes (Kunst 14), höre auf das Unerhörte in Dir (Teufel 15), brenne alles Unnatürliche weg (Turm, 16), schätze Dich  (Stern, 17) und sei ehrlich (Mond, 18)

13 Tod

„Das verhinderte Leben“ sucht sich „einen Ausweg in der Zerstörung“ (Hayo Banzhaf) . Die Aufgabe ist, sich dem Geheimnis hinzugeben und vertrauensvoll loszulassen. Der Tod erzwingt die Veränderung, wenn Du freiwillig dazu nicht bereit bist.

14 Kunst

Die Kunst besteht darin, aus dem was vom Tod bleibt, ein größeres Ganzes zu schaffen. Dann strahlst Du erleichtert.

15 Teufel

Der Teufel ist das „Unerhörte“ in Dir (Hajo Banzhaf) , das Verdrängte, das was Dir fehlt.  Luzifer heißt Lichtbringer.  Erst seit im Mittelalter Gott nur gut ist, wurde aus dem Teufel das Böse. Die Bekämpfung des Schattens führt zu Deinem Untergang.

16 Turm

Der Turm ist das „selbst gewählte Gefängnis“, das „sich in fixe Ideen verrannte Bewusstsein“, das Bestreben, sich dem lebensnotwendigen Wandel der Dinge zu widersetzen . „Die im verhärteten Körper eingesperrten Seelen haben sich zu unmenschlichen Gebilden verformt“ (Hajo Banzhaf). Der Turm  bricht zusammen, sobald Du erkennst, dass die Bedrohung nicht in der Außenwelt liegt, sondern im Inneren. Der feuerspeiende Drache der Erneuerung brennt alles Unnatürliche weg.

17 Stern

Der Stern des Vertrauens, der Wertschätzung und Selbstachtung schenkt Selbstbewusstsein.

18 Mond

Anstatt Dich hinter einer Maske zu verstecken, sei Du selbst. Das bringt Licht ins Dunkel und macht ganz.

Erst, wenn Du durch das Tor des Mondes gehst, beginnt der Weg der Verwirklichung.

 Der Weg der Verwirklichung

Wenn die Wahrheit ans Licht kommt, geht die Sonne auf. Die Sonne (19) ist die belebende Partnerschaft und Zusammenarbeit. Die Ewigkeit (20) wertet sich nicht und fühlt sich pudelwohl in ihrer Haut.  Das Universum (20) ist der einzigartige Beitrag für die Gemeinschaft.

19 Sonne

Die Sonne ist das Feuer, das kein Holz braucht. Die Sonne ist die Partnerschaft, die daran erinnert, nur mit Menschen zusammenzuarbeiten, die Dir Energie geben.

20 Ewigkeit

Du bist größer als jede Schublade!! Du bist größer als Deine Geschichte, Dein persönlicher und beruflicher Werdegang und Deine Wunden. Deine Vergangenheit ist ein Teil von Dir, aber nicht alles, was Du bist. Wenn Du Dich nicht mehr wertest, fühlst Du Dich pudelwohl.

21 Universum

Wenn er sich nicht mehr verurteilt, kommt der Wanderer in die Welt und ist überall zu Hause.  Du brauchst Dich nicht aufzublasen oder klein zu machen. Das Universum  leistet seinen einzigartigen Beitrag für die Gemeinschaft.

Finden Sie Ihre  Archetypen aufgrund Ihres Geburtsdatums, IhresTemperaments, einer Schattenmusteranalyse oder über Ihr Seelenbild.

Um einen Archetypen in Ihrem Leben zu erwecken, können Sie  zu einem Symbol dieses Archetypen meditieren, dieses Symbol vor dem Einschlafen oder nach dem Aufstehen anschauen, mit einer Mantrenrezitation verbinden oder sich Ihrem Archetypen gemäß kleiden.

Seminar: Die Erleuchtungsreise

Quellen:

Angeles Arrien „Wisdom of the Tarot“

Angeles Arrien „Handbuch zum Crowley Tarot“

Hajo Banzhaf, Das Tarot-Handbuch“

Hajo Banzhaf, „Der Crowley Tarot“