Du bist der “Captain” Deiner Seele

MoeveIn dem Film „Invictus“,  auf Deutsch “der Unbesiegte”,  nach dem gleichnamigen Gedicht von Ernest William Henley (1849 – 1903),  wird erzählt, dass Nelson Mandela, „Madiba“ wie er in Südafrika ehrenvoll genannt wird, während seiner 27 Jahre im Gefängnis,  täglich dieses Gedicht besonders die folgenden Zeilen gesagt hat.

“I am the master of my fate,

I am the captain of my soul.”

Henley’s Gedicht wurde zum ersten Mal 1875 ohne Titel veröffentlicht. Er schrieb es, nachdem ihm mit 17 aufgrund einer Knochentuberkulose ein Bein amputiert wurde.

Die folgende eigenständige Übersetzung  wurde inspiriert von  der deutschen Filmversion und einer Version, deren Autor nicht bekannt ist.

Auch in der dunklen Nacht,

die wie ein Loch schwarz mich umhüllt,

dank ich der Götterpracht,

die meine Seele unbezwingbar macht

und mich erfüllt.

 Bin, wenn ich in der Klemme war, 

nicht weg gerannt, oder verzagt.

schien auch des Schicksals‘ Knüppel nicht verhinderbar, 

hab aufrecht geh‘n, gewagt.

 Jenseits von Zorn und Tränen droh in der Schattenwelt

ich zu verschwinden.

Doch ist die Furcht an meinem “Ich” zerschellt.

Und wird mich jetzt und immer furchtlos finden.

 Ganz gleich wie schwer das Tor, beweg’s! 

An Schuld und Scham darfst nie verzagen

Du bist der Meister Deines Lebenswegs,

der „Captain“ Deiner Seele,

jetzt und an allen Tagen.

Nach William Ernest Henley’s „Invictus”, ins Deutsche angepasst von Joachim Schneider inspiriert von der deutschen Filmversion und einer unbekannten Übersetzung