“Glücklichen Zufällen” auf die Sprünge helfen

Autorin Jean Houston and Deepak Chopra im Gespräch (Video in Englischer Sprache) darüber, wie “glückliche Zufälle” sich erzeugen lassen und wie die berühmte Anthropologin Margaret Mead dies tat.

(Hier eine Zusammenfassung der Erkenntnisse dieses Videos von Joachim Schneider)

Nimm die Gelegenheiten in Deinem Leben wahr

Viele Menschen sehen Ihre Chancen nicht, oder wollen sie nicht sehen und müssen regelrecht über eine Gelegenheit stolpern, bevor Sie bereit sind, sie  als solche zu erkennen.

Wo ist eine Chance  in Ihrem Leben, die Sie bisher übersehen haben?

Erwarte, Glück zu haben

Verkörpere und verinnerliche deine Vision und die sich entwickelnde Zukunft.  Wie sieht sie aus, fühlt und hört sie sich an? Wie schmeckt und riecht sie?  Bereite dich vor.  Chopra nennt Glück das Aufeinandertreffen von Gelegenheit und Vorbereitung.

Den Rythmus des Kosmos mit dem des Geistes abstimmen

Die vedische Weisheit Ritam Bhara Pragya (Ritam =Rhythmus des Kosmos, Bhara = voll von, Pragya =Geist) besagt, “Wenn der Geist vom Rhythmus des Kosmos durchtränkt ist, die Elemente und Kräfte in dir und im Kosmos aufeinander  abgestimmt,   in diesem Ausdruck des wahllosen Bewusstseins, schafft eine unscheinbare Absicht, Sankalpa (das, was den Körper zusammenhält), ihre eigene Erfüllung.

Selbstwert

Margaret Mead, die oft bei Jean Houston gewohnt hat,  soll nach dem Aufstehen die Angewohnheit gehabt haben, voller Lebensfreude zu sagen.

“Gott sei Dank  bin ich Margaret Mead”.

2010 aus dem Amerikanischen übertragen von Joachim Schneider