Dr. Schneider

Das Leben ist zu kurz, um nur unter der Dusche zu singen.

 

 

Wenn das, was Du möchtest, nicht verrückt klingt, ist es wahrscheinlich nicht das was Du wirklich möchtest. 

Dr. Joachim Schneider  hat an der University of Washington in Seattle Sozialpsychologie studiert und dort über 5 Jahre unterrichtet.  Er ist ein zertifizierter Life Coach und Berufsberater. Nach sechsjähriger Tätigkeit  als  interkultureller Berater in der Software Industrie, während der er auch Teile von Windows 2000 ins Deutsche übersetzte,  coacht er seit 2000 auf Deutsch und Englisch.  Seit 2003 unterrichtet er Urklangmeditation nach Deepak Chopra, um Menschen dabei zu helfen zur Ruhe zu kommen, gesund zu bleiben und ihre Kreativpotential zu wecken. Seit 2007 beschäftigt er sich mit vedischer Astrologie nach Ernst Wilhelm, ursprünglich deshalb, weil der individuelle Urklang  mithilfe des Geburtshoroskops ermittelt wird. Laut der Jaimini Astrologie ist Joachim Schneider auch ein Mantrika, ein Mantrenvergeber und Sänger. Er hat viele Lieder geschrieben und singt im Bregenzer Festspielchor. Seit 2018 ist er auch ein Lehrer und Tutor für Englisch und Deutsch für Firmen und Schulen, sowie ein Betreuer in der Jugendhilfe und im Kinderheim.

Quietschfidelselig zum reinen Sein

Dr. Schneider wurde am Chopra Center von Dr. Deepak Chopra und seinem Trainerteam 2003 dazu ausgebildet, Urklangmeditation zu unterrichten.  In Deepak Chopras Internetzeitung Namaste wurde er als Lehrer des Monats Juli 2006 vorgestellt. Urklangmeditation ist die Grundlage aller Kurse, die am Chopra Center unterrichtet werden. Mit Urklangmeditation hat er schon vielen Menschen zu  mehr Ruhe, Klarheit, Gesundheit und Glück verholfen.

Einführung in die Urklangmeditation – Dr. Joachim Schneider

Wissen Sie welche Berufe zu Ihnen passen?

Vergleichen Sie Ihre Interessen mit denen von über 25,000 Menschen, die ihren Beruf zufrieden ausüben

Das Strong Interessensinventar ist der weltweit am häufigsten verwendete und am gründlichsten wissenschaftlich erforschte Fragebogen zur Ermittlung beruflicher Interessen. Dr. Schneider wurde von Consulting Psychologist Professional (CPP, Inc.) damit beauftragt, das Strong Interest Inventory erstmals ins Deutsche zu übersetzen, um damit dieses wertvolle Hilfsmittel zur Berufsfindung, Interessierten in Deutschland zugänglich zu machen.

Entdecken Sie, was Sie wirklich wollen und wie Sie das umsetzen können

Zertfizierungen

Career Facilitation, University of Washington | International Coaching Federation

Strong Interest Inventory® | Myers-Briggs Type Indicator® | Mentaltrainer Chopra Center | Dependable Strength Articulation®

Wie kam ich zu Urklangmeditation?

Ich  stieß 1997 in Amerika durch “Zufall” auf Deepak Chopra’s Buch “Die Sieben geistigen Gesetze des Erfolges” und wurde bald zum Fan.

Es ging weiter mit dem  Video „The Way of the Wizard an“  und den Formen der Freiheit.

Ich entdeckte ein Weltbild, das mit den neuesten Erkenntnissen der Quantenphysik im Einklang steht, und persönliche Entwicklung und Harmonie mit anderen in einer Atmosphäre der persönlichen Freiheit fördert.  Angetan von Dr. Chopra´s Buch “Perfect Health”  (“Ayurveda”) , da es  für meinen Körpertyp Griesmus und Ölmassagen empfahl, wagte ich mich 1999  dann auch an die Meditationskurse, die Chopra in San Diego anbot, und war begeistert.

Als Zappelphilipp bekannt, gelang es mir mithilfe von Urklangmeditation , täglich  zu meditieren. Wenige Monate später fing ich an, Lieder selber zu schreiben, obwohl ich dies nie zuvor tat.  Das führte dazu , dass ich mehr sang und Gitarre spielte als je zuvor, und auch Yogakurse belegte, um diese Lieder vortragen zu können. Mein Leben gesundete sich dadurch  und wurde von einem nie dagewesenen Sinn erfüllt.

Ich entschloss mich daraufhin diese Meditation zu unterrichten, um auch anderen Menschen dabei zu helfen sich zu finden.

Wer weiß, wie sich diese Meditation auf Sie auswirken wird. Alles ist möglich.

Liebesnarr

Archetypisch ein Narr  singt er und hat viele Lieder geschrieben seit er 1998 anfing, Urklangmeditation zu praktizieren. (z. B.  Nein heißt ich liebe Dich 2008). Er singt auch gerne Kunstlieder wie Du bist die Ruh (2000) (Schubert/Rückert)

Bei den Bregenzer Festspielen singt er seit 2005 im Chor auf der Seebühne und im Landestheater Vorarlberg mit. In Amerika sang er Minisolos mit dem Seattle Symphony Chorale als Prince Igor in Alexander Borodin’s Polovetsian Dances( 1997) und als  Faint Not Tinker in Howard Hanson’s Merry Mount(1996). An der University of Washington war er im  Opernchor in Aufführungen für Oklahoma, Zauberflöte und Fallstaff (1996—1998) Ganz besonders großen Dank gilt seinen Gesangslehrern  Michael Delos und Julian Patrick .